• aktualisiert:

    Lohr

    Lohr: Mopper und Schnüdel finden endlich ihren Platz

    Roland Schaller mit dem verhüllten Modell der Mopper-und-Schnüdel-Plastik, die er in Originalgröße am 8. August der Stadt feierlich übergeben wird.
    Roland Schaller mit dem verhüllten Modell der Mopper-und-Schnüdel-Plastik, die er in Originalgröße am 8. August der Stadt feierlich übergeben wird. Foto: Wolfgang Weismantel

    Endlich ist es soweit: Für den Künstler Roland Schaller haben das lange Warten und die Ungewissheit ein Ende, wann er die von ihm gestaltete und der Stadt gestiftete Mopper-und-Schnüdel-Plastik aufstellen kann. Am Samstag, 8. August, um 10.30 Uhr findet der Festakt auf dem Schlossplatz vor dem neuen Rathaus statt.

    Das Kunstwerk ist bereits seit Anfang des Jahres gegossen, doch der vereinbarte Termin für die Enthüllung im April musste coronabedingt abgesagt werden. Danach war es schwer vorauszusehen, wann die Rahmenbedingungen für eine größere öffentliche Veranstaltung wieder soweit gelockert würden, dass ein neuer Termin festgelegt werden könnte.

    Inzwischen sind die Vorbereitungen für die feierliche Übergabe an die Stadt in vollem Gang. Der Betonsockel wurde schon in der zweiten Juliwoche von Mitarbeitern des Bauhofs auf dem vorgesehenen Standort gegossen und die Befestigung der Bronzeplastik auf einem Sandsteinsockel bereits vor Wochen vorgenommen.

    Geheimnisvoll verhüllt

    Wenige Tage vor dem Veranstaltungstermin erfolgt die endgültige Installation des Objektes. Dann steht das Kunstwerk geheimnisvoll verhüllt und geschützt bis zur feierlichen Enthüllung neben dem Eingang zum Rathaus. Da in diesem Sommer nahezu alle städtischen Feste und Kulturveranstaltungen ausfallen, können sich die Gäste ganz besonders auf dieses außergewöhnliche Ereignis freuen. Es setzt nicht nur einen kulturellen Akzent, sondern bereichert die Stadt auch um ein Kunstobjekt, das an viele mündlich überlieferte schräge Anekdoten und Ereignisse erinnert. Sie thematisieren über Generationen auf sympathisch lockere Weise das Verhältnis der Mopper und Schnüdel in Lohr.

    Zusammen mit dem Kulturamt wurde ein Konzept für die Organisation des Festaktes im Rahmen der Corona-Auflagen entwickelt. Da momentan höchstens 200 Personen für Veranstaltungen dieser Art im öffentlichen Raum zugelassen sind, wird eine Security-Mannschaft den Einlass überprüfen und für die Einhaltung der verbindlichen Auflagen sorgen. Der Schlossplatz wird in der Zeit der Veranstaltung für den Straßenverkehr gesperrt. Die Gäste verfolgen das Geschehen im Stehen, aber auf Wunsch stehen Klappstühle in beschränkter Zahl zur Verfügung.

    In Welt der Figuren eintauchen

    Nach der Begrüßung folgt ein kurzer Rückblick von Roland Schaller auf die wechselvolle Geschichte der Plastik bis zu ihrer Fertigstellung. Anschließend wird sie nach einer Festrede von Bürgermeister Mario Paul zusammen mit dem Künstler enthüllt. Arno Schmitt und Michael Schecher, die Ehrenpräsidenten der Kolpings-Faschingsgesellschaft Lohrer Mopper, werden danach in ihrer Moderation den Moppern und Schnüdeln eine Stimme geben und zum Vergnügen der Gäste in die Welt der Figuren eintauchen. Außerdem sorgen die Gesangsgruppe "Die Lohrer Nachtschwärmer" mit dem alten Mopperlied und ein Bläserensemble der Stadtkapelle für eine stimmungsvolle musikalische Umrahmung der festlichen Einweihung.

    Für viele Bürger gehören die Mopper-und-Schnüdel-Geschichten zu dem humorvollen Selbstbild der selbstbewussten und kulturoffenen Lohrer. So sieht es auch Barbara Herrmann, die Leiterin der Touristinfo. Die Einweihung der Skulptur an dieser Stelle kommt für sie genau zum richtigen Zeitpunkt: "Die Touristenwelle hat wieder kräftig zugenommen und die Führungen für unsere Gäste starten vom Schlossplatz aus."

    Auch für Angelika Winkler, die Vorsitzende der Werbegemeinschaft, ist die Plastik eine Bereicherung für die Stadt, vor allem "weil Kunst besonders interessant ist, wenn man das Gesehene nicht gleich vollkommen erklären kann." Das treffe genau auf die Skulptur Mopper und Schnüdel zu, die zum Schmunzeln und Nachdenken einlade. Daher ist sie nach Winklers Einschätzung "eine positive Bereicherung für unsere Stadt", und die Werbegemeinschaft beglückwünsche Roland Schaller für die Umsetzung dieser Idee.

    Anmeldung zur Enthüllung der Plastik

    Da bedingt durch die wegen der Corona-Pandemie geltenden Einschränkungen für öffentliche Veranstaltung nur 200 Besucher auf dem Schlossplatz zugelassen werden, ist eine Anmeldung für die Einweihung der Plastik erforderlich. Deshalb werden die Interessenten gebeten, ihre Teilnahme mit Anzahl der Personen bis spätestens Mittwoch, 5. August, beim Kulturamt Lohr zu melden. Dies kann erfolgen per E-Mail über kulturamt@lohr.de oder unter Tel.: (09352) 6069600.
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!