• aktualisiert:

    Schönau

    Schönau-Förderer besuchten Kloster Schwarzenberg

    Das Foto zeigt die Teilnehmer der Exkursion am Hauptportal der Klosterkirche mit Pater Provinzial Andreas Murk (hinten) und  dem Vorsitzenden des Förderkreises Dr. Gerhard Köhler (rechts). Mit von der Partie war auch Bürgermeister Peter Paul aus  Mittelsinn (Mitte).
    Das Foto zeigt die Teilnehmer der Exkursion am Hauptportal der Klosterkirche mit Pater Provinzial Andreas Murk (hinten) und dem Vorsitzenden des Förderkreises Dr. Gerhard Köhler (rechts). Mit von der Partie war auch Bürgermeister Peter Paul aus Mittelsinn (Mitte). Foto: Rolf Baron

    Das Kloster Schwarzenberg war laut Pressemitteilung das Ziel einer Exkursion,  zu der der Förderkreis Kloster und Wallfahrtskirche Schönau eingeladen hatte. Pater Andreas Murk, der kürzlich zum Ordensoberen der deutschen Provinz der Franziskaner-Minoriten bestellte frühere Guardian des mittelfränkischen Klosters, stellt den Besuchern die Kirche, das Konventsgebäude und das Bildungshaus sowie deren wechselvolle Geschichte vor.

    Seit 150 Jahren leben und wirken Franziskaner-Minoriten im Kloster Schwarzenberg bei Scheinfeld in der landschaftlichen Idylle des südlichen Steigerwalds. Seit über einem  halben Jahrhundert hat die Klostergemeinschaft  mit dem "Bildungshaus Kloster Schwarzenberg"  ihre Türen weit geöffnet, um das franziskanische Ideal der Gastfreundschaft zu verwirklichen. Mit ihrem Kursangebot - Seminaren rund um den Glauben, Kreativangebote und Pilgerreisen - entwickelte sich die Einrichtung zu einem für das Bistum Bamberg bedeutenden spirituellen  Bildungs- und Begegnungszentrum.

    Nach der Corona-Zwangspause ist seit kurzem wieder geöffnet für Urlaubsgäste und Menschen, die im Kloster eine Auszeit suchen. Der von den Brüdern gepflegte, weitläufige Klostergarten schafft einen zusätzlichen Erholungsraum und unterstreicht die Verbundenheit mit der Natur, die den Franziskaner-Minoriten nach dem Beispiel des Ordensgründers Franz von Assisi zentrales Anliegen ist.

    Die Einblicke in das Leben der Klostergemeinschaft beeindruckte die Teilnehmer ebenso wie der von Pater Andreas gestaltete geistliche Impuls in der Klosterkapelle. Nach einer  kurzen Andacht in der Klosterkirche rundete ein Besuch im nahegelegenen Schloss Schwarzenberg, dem Stammhaus des Adelsgeschlechts der Schwarzenberger, die Exkursion ab.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Michael Mahr

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!