• aktualisiert:

    Karlstadt

    Stadt initiiert die Aktion "Ernten erlaubt"

    Gelbes Band an Obstbäumen signalisiert: Hier darf geerntet werden
    Gelbes Band an Obstbäumen signalisiert: Hier darf geerntet werden Foto: Petra Simon

    Es gibt in allen Bereichen der Stadt Karlstadt und der Ortsteile immer wieder Bäume, die voll Obst hängen, aber nicht abgeerntet werden. Manchmal ist mehr Obst reif, als man verbrauchen kann, und auf den Streuobstwiesen sieht es ähnlich aus, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Gegenzug gibt es aber Bürger, die gerne Obst ernten möchten, aber keine eigene Möglichkeit dazu haben. Deswegen initiiert die Stadt Karlstadt 2020 das erste Mal die Aktion „Ernten erlaubt“. Dabei dürfen einzelne Obstbäume, die von Besitzern selbst nicht genutzt werden, von anderen Obstliebhabern abgeerntet werden.

    Mit gelben Bändern können Grundstücksbesitzer ihre Bäume markieren und damit anderen Menschen signalisieren, dass diese Bäume freigegeben sind und von jedem nach Belieben abgeerntet werden dürfen. Zudem wird so regionales Obst sinnvoll verwendet und nicht der Verrottung preisgegeben.

    In der Bürgerinfo des Rathauses, Zum Helfenstein 2 in Karlstadt, können sich Obstbaumbesitzer ab sofort zu den üblichen Öffnungszeiten die gelben Markierungsbänder abholen um sie an ihren Obstbäumen anzubringen.

    Die Obstbaumbesitzer können, wenn sie möchten, beim Abholen der Bänder mitteilen wo die markierten Obstbäume stehen, damit Interessenten diese leichter finden können, endet die Mitteilung.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Moldenhauer

    Kommentare (2)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!