• aktualisiert:

    Marktheidenfeld

    Waldwoche der anderen Art

    Eine Waldwoche der etwas anderen Art erlebten die Kinder der Kita Kolpingstraße.
    Eine Waldwoche der etwas anderen Art erlebten die Kinder der Kita Kolpingstraße. Foto: Birgit Nürnberger

    Die traditionelle Waldwoche für die Kinder der Kindertagesstätte (Kita) Kolpingstraße auf dem Köhlerplatz im Ortsteil Glasofen musste in diesem Jahr ausfallen. Das Corona-Virus forderte Alternativen: Die Kinder erkundeten stattdessen den Wald und die Wiesen in der näheren Umgebung der Kita Kolpingstraße, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Im Vorfeld wurde die Route wegen der Trockenbruchgefahr in den Marktheidenfelder Waldgebieten mit Stadtförster Thomas Vogel und Christoph Müller, dem Leiter des Forstreviers Marktheidenfeld II beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, abgestimmt. So wurde der Heubrunnenbach erkundet, mit Lupengläsern auf der „Kammerwiese“ am Lohgraben nach Insekten geforscht und dort der Geburtstag eines Kita-Kindes gefeiert.

    Es gab ein Picknick im Garten mit „Matschen“ am Wasserspielplatz und am Sandkasten. Außerdem wanderten die Kinder und Mitarbeiterinnen zum Dillberg-Spielplatz und zum Spielplatz an den Maradies-Seen. Die Vorschulkinder erkundeten zusammen mit dem neuen Stadtförster Christoph Müller den Wald rund um das Mahnmal gegenüber der alten Mainbrücke und wanderten auf dem Waldwichtelweg.

    Weiter unternahmen die Kinder Wanderungen zu den Ziegen am Radweg Richtung Hafenlohr, zu den Kleintieren und Vögeln in der Heubrunnenstraße und besichtigten Meerschweinchen im Garten einer Mitarbeiterin. So wurde es eine schöne und erlebnisreiche „Waldwoche“ - auf eine etwas andere Art.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!