• aktualisiert:

    Wombach

    Werner David wurde 80: Noch immer fit wie ein Fußballschuh

    Hält sich mit Sport fit: Werner David feierte 80. Geburtstag.
    Hält sich mit Sport fit: Werner David feierte 80. Geburtstag.
    Foto: Gabi Nätscher

    Dass Sport fit hält – geistig wie körperlich, beweist Werner David, der in Wombach seinen 80. Geburtstag feierte. Weder körperlich noch geistig merkt man ihm das Alter an. Der Jahrzehnte als Lohrer Fußballer und Trainer Aktive, zeigt sich fit wie eh und je.

    "Was ich selber machen kann, mach' ich selber", so lautet sein Leitspruch und prompt präsentiert er einige seiner Werke an seinem Haus, mit denen er sich in der letzten Zeit beschäftigt hat: einen Freisitz zum Kartenspielen mit seiner Frau, ein kleines "Haus" für die Mülltonne, ein renoviertes Bad und viele weitere Dinge in Hof und Garten. Vor zwei Jahren war er noch mit dem Auto in Italien und regelmäßige Flüge zu einer seiner Töchter, die in Amerika lebt, sind bis Corona selbstverständlich gewesen.

    Mit zehn Jahren beim TSV gestartet

    Das Wichtigste im Leben von Werner David war allerdings der Fußball. Mit zehn Jahren kam der an einem Sonntag geborene Sudetendeutsche, der aufregende Flucht-Zeiten über Mecklenburg, Rudolstadt, Kronach und Furth im Wald bis nach Lohr ins Flüchtlingslager an der Weinbergstraße hinter sich hatte, beim TSV Lohr zum Fußballsport. Nach rund 30 Jahren aktiven Spielens wechselte er als 40-Jähriger zu den Alten Herren.

    So sah Werner David aus, als er mit 25 Jahren seine Frau Karin kennenlernte.
    So sah Werner David aus, als er mit 25 Jahren seine Frau Karin kennenlernte.
    Foto: Gabi Nätscher

    Damit war aber der Sport noch lange nicht zu Ende für Werner David. Denn schon während seiner aktiven Zeit hatte er Mannschaften in Hofstetten und Sendelbach trainiert, später dann den Lohrer TSV und die DJK Wombach. "Mit den Wombachern waren wir Lohrer Stadtmeister. Das war eine tolle Sache für die Wombacher, als wir das Endspiel gegen Lohr in Sackenbach gewonnen hatten", erinnert David sich.

    1965 hat David seine Frau Karin aus Neutraubling bei Regensburg kennengelernt und das "im schönen Weinkeller" in der Lohrer Stadthalle. Werner war natürlich mit seinen Fußballern dort gewesen. Schon sechs Monate danach haben sie geheiratet. In den folgenden Jahren kamen drei Mädchen zur Welt. Die Älteste wohnt jetzt in Biberach bei Ulm, die Jüngste in Amerika. Tochter Bettina lebt mit ihrer Familie im Haus an der Wombacher Straße 133, das das Ehepaar David 1980 gebaut hat. Fünf Enkel zählen jetzt mit zur Familie und ein Urenkelchen ist unterwegs.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Gabi Nätscher

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!