• aktualisiert:

    Lauda-Königshofen

    16 Sportabzeichen an Jedermänner verliehen

    Fitness mit Urkunden bescheinigt: 16 Jedermänner im ETSV Lauda erhielten das Deutsche Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze.
    Fitness mit Urkunden bescheinigt: 16 Jedermänner im ETSV Lauda erhielten das Deutsche Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze. Foto: Herbert Bickel

    Wie immer stimmte der äußere Rahmen: Mehrere führende Köpfe meldeten sich zu Wort, um ausgiebig auf eine erfolgreich absolvierte Saison zurückzublicken. Ein dickes Lob galt dabei vor allem den zu ehrenden Akteuren der Gruppe der Jedermänner des Eisenbahner Turn- und Sportvereines (ETSV) 1904 Lauda. Auch 2019 nutzte man die Abschlussfeier zur Aushändigung des Deutschen Sportabzeichens. Insgesamt wurde es 16 mal verliehen, dabei 14 Mal in Gold sowie je einmal in Silber und Bronze.

    Gestiegener Zuspruch

    Bevor man jedoch auf die bestandenen Fitness-Test zu sprechen kam, hob der Organisator im Hintergrund, Rudolf Braun, in seiner Begrüßung vor „vollem Haus“ in der vereinseigenen Halle am Bahnhof im Beisein der ETSV-Vorsitzenden Anni Miller erfreut den gestiegenen Zuspruch hervor. So komme man nach zuletzt 35 inzwischen auf 40 Mitglieder, so Braun. Er leitete auf die bisher 44 Übungseinheiten 2019 über. Eine ausdrückliche Würdigung zielte an dieser Stelle auf Hubert Schattmann für die häufigste Teilnahme (43 Mal), gefolgt von Alfred Keller und Werner Köhler (je 42 Mal) sowie Ewald Gans (40 Mal).

    Besondere Anerkennungen erfuhren die hauptamtlichen Übungsleiter Dieter Dornseif und Bruno Becke sowie die Aushilfen Hubert Schattmann und Gerhard Hartlaub. Nach einem speziellen Dank an Klaus Schneider, Günter Dosch und Helmut Schröpfer oblag Dieter Dornseif eine kleine Rückschau. Den Ausführungen schloss sich Bruno Becke an.

    Vier Anforderungsbereiche

    Dann richtete sich das Augenmerk auf das Deutsche Sportabzeichen, eine Vielseitigkeitsprüfung – ob im Turnen, Schwimmen, der Leichtathletik oder beim Radfahren. Die Absolventen behaupteten sich in vier Anforderungsbereichen und wiesen dabei die motorischen Grundfähigkeiten Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination nach, so der Übungsleiter. Er bestätigte den Jedermännern des ETSV ein „beeindruckendes Gelingen“. Die Basis dazu bildeten die regelmäßigen wöchentlichen Treffen.

    Die vorhandene Konstitution habe man erneut unter Beweis gestellt, so die Aussage bei der Übergabe der Auszeichnungen, erwarben doch 16 Mitglieder der Unterabteilung das Deutsche Sportabzeichen. Nach langem Applaus in Verbindung mit kleinen Aufmerksamkeiten für die betreuenden Ehrenmitglieder Rudolf Braun und Ewald Gans, händigte die für die Kooperation in Schule und Verein zuständige stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Tauberbischofsheim, Katharina Withopf, den erfolgreichen Absolventen die Urkunden und Medaillen aus.

    Das Deutsche Sportabzeichen in Gold errangen 14 Jedermänner des ETSV Lauda: Gisela Pohl, Andreas Bruder, Werner Köhler, Hans Herok, Rudolf Scheible, Roland Frank, Felix Röttger, Manfred Bruder, Gerhard Hartlaub, Gregor Brendel, Hubert Schattmann, Elmar Schömig, Walter Rüttling und Dieter Dornseif. Das Abzeichen in Silber gab es für Gerhard Pohl und Bronze für Ewald Gans.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!