• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    350 000 Euro an EU-Mitteln stehen bereit

    Der Verein Regionalentwicklung Badisch-Franken e.V. sucht nach neuen Projekten, die über LEADER gefördert werden können. Als Antragsteller können neben Kommunen auch Privatpersonen, Vereine/Verbände oder kleine bis mittlere Unternehmen auftreten. Die Vielfalt an Fördermöglichkeiten ist breit und reicht beispielsweise von einer finanziellen Bezuschussung für bauliche Maßnahmen, Anschaffungen von Gegenständen bis hin zu Werbemaßnahmen für ein Projekt.

    Der Name des Förderinstruments LEADER ist Programm, denn die Übersetzung der französischen Abkürzung lautet „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. Auf Badisch-Franken zugeschnitten bedeutet dies, Arbeitsplätze in und für die Region zu schaffen, ehrenamtliches Engagement zu fördern und neu anzustoßen, die Ferienregionen „Liebliches Taubertal“ und „Odenwald“ weiter auszubauen und zu verbessern oder kulturelles Erbe der Region zu erhalten bzw. bekannter zu machen. Diese Aufzählungen bilden lediglich einen Bruchteil der im Regionalen Entwicklungskonzept (REK) definierten Ziele ab. Übergeordnetes Ziel des Entwicklungskonzepts ist die Vernetzung von regionalen Akteuren zur Umsetzung von Projekten, das heißt einen Mehrwert für die Region zu schaffen. Es stehen im achten Projektaufruf 350 000 Euro an EU-Mitteln zzgl. entsprechender Landesmittel zur Verfügung.

    Um die grundsätzliche Förderfähigkeit einer Projektidee abzuprüfen, wird geraten, zeitnah Kontakt zur Geschäftsstelle aufzunehmen. Dabei werden folgende Mindestanforderungen geprüft: Eine Projektidee muss innerhalb der Gebietskulisse Badisch-Frankens (siehe www.leader-badisch-franken.de) liegen, mindestens einem der insgesamt fünf Handlungsfelder des REKs zugeordnet werden können, maximale Gesamtkosten von 600 000 Euro (netto) nicht übersteigen, eine Mindestfördersumme von 5000 Euro erreichen und vorfinanziert werden können.

    Jeder eingereichte Projektantrag wird in einem demokratischen Verfahren mittels festgelegten Kriterien durch ein 30-köpfiges Gremium bewertet. Die Auswahlausschusssitzung zum achten Projektaufruf wird am 9. April stattfinden. Auch wenn die aktuelle Förderperiode noch bis 2020 läuft, müssen die letzten regulären Projektaufrufe bis zum 31. Dezember 2019 mit der Auswahlentscheidung abgeschlossen sein. Der nächste Projektaufruf wird voraussichtlich im Sommer 2019 stattfinden.

    Einzelheiten zum achten Projektaufruf mit Stichtag 1. März, zur Einreichung der Projektanträge beim Regionalmanagement und detaillierte Informationen zum Regionalentwicklungsprogramm LEADER 2014-2020 erteilt die LEADER-Geschäftsstelle, Tel.: (06281) 5212-1397 und -1398.

    Bearbeitet von Jochen Jörg

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!