• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Adventsfeier der Lebenshilfe Main-Tauber-Kreis

    Für besondere Verdienste ehrten Jörg Hasenbusch (Mitte) und Edmund Brenner langjährige Mitglieder. Die Ehrennadel in Silber bekamen Martin Frankenstein (links), Hildegard Beetz-Geier (Dritte von links), Harald Hettinger (Zweiter von links) und Wolfgang Reinhart (Dritter von rechts). Die Ehrennadel in Gold bekam Erika Thierauf. Foto: Lebenshilfe Main-Tauber-Kreis

    Mitglieder, Freunde und Förderer der Lebenshilfe Main-Tauber-Kreis trafen sich in Niederstetten zur Adventsfeier. Vorausgegangen war eine besinnliche Andacht in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes Evangelist mit Pfarrer Burghard Keck. Musikalisch stimmte die Musikgruppe „Klangspiel“ der Alois-Eckert-Werkstätte unter der Leitung von Dirigentin Hildegard Beetz-Geier auf die vorweihnachtliche Zeit ein.

    Echter Familienersatz

    Bei seiner Begrüßung hob Vorsitzender Jörg Hasenbusch laut einer Pressemitteilung die gleichberechtigte Teilhabe der Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben als eines der Hauptanliegen der Lebenshilfe hervor. Diesen Gedanken griffen auch Bürgermeisterin Heike Naber und der Landtagsabgeordnete Wolfgang Reinhart in ihren Grußworten auf.

    Die Lebenshilfe, so die Niederstettener Bürgermeisterin, sei ein echter Familienersatz. Sie erfülle eine große Aufgabe für die Allgemeinheit, die man nicht genug würdigen könne. Wolfgang Reinhart betonte, dass Menschen mit Behinderung einen ganz besonderen Anspruch auf die Solidarität, die Hilfe und die Förderung durch die Gemeinschaft haben. Es sage viel über eine Gesellschaft aus, der es gelinge, diesen Menschen einen sicheren Platz im sozialen Miteinander zu geben. Für Reinhart ist das Engagement der Lebenshilfe gewissermaßen „die angewandte Weihnachtsbotschaft“.

    Mitglieder geehrt

    Anschließend ehrten Vorsitzender Jörg Hasenbusch und der Vorsitzende der Stiftung Lebenshilfe, Edmund Brenner, langjährige Mitglieder, so die Pressemitteilung weiter. Die Ehrennadel in Silber bekamen Martin Frankenstein, Hildegard Beetz-Geier, Harald Hettinger, Wolfgang Reinhart, Barbara Schäffner und Renate Bundschuh. Die Ehrennadel in Gold erhielt die langjährige Vorsitzende des Vereins, Erika Thierauf.

    Hasenbusch  ging auf das Jahresprogramm 2020 ein, wobei er unter anderem auf das Benefizkonzert mit dem großen sinfonischen Blasorchester des Musikvereins Umpfertal am 24. Oktober 2020 in der Wandelhalle in Bad Mergentheim einging. Erfreut zeigte er sich darüber, dass durch den größeren finanziellen Rahmen die Beratungsarbeit weiter intensiviert werden kann. Der Vorsitzende nutzte die Adventsfeier,um den anwesenden Sponsoren Danke zu sagen. 

    Bearbeitet von Anja Behringer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!