• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Bischemer Kröten waschen am Krötenbrunnen ihre Geldbeutel

    Geldbeutelwäsche am Krötenbrunnen vor der Sparkasse Tauberfranken. Foto: Uwe Büttner

    Die fünfte närrische Jahreszeit ist vorbei. Traditionell "beerdigten" die Narren am Aschermittwoch die Fasnacht. Diese Tradition pflegen die Bischemer Kröten schon seit Jahrzehnten mit ihrer Geldbeutelwäsche am Krötenbrunnen.

    Angeführt von einem Trommler des Spielmannzugs zog der "Trauerzug" von der Festhalle zum Krötenbrunnen. Auf dem Marsch dorthin gab es einen kleinen Halt auf dem Tauberbischofsheimer Marktplatz, wo die Rückgabe des Stadtschlüssels bekannt gegeben wurde.

    Am Krötenbrunnen richtete die Präsidentin Evelyn Brandel ein letztes närrische Wort an die Mitglieder: "Heute am Aschermittwoch ist alles vorbei. Der Kater ist verflogen, der Kopf wieder frei. Das Leben geht weiter auf und ab. An Fasnacht erinnert nicht mal mehr die Kapp. Genau 108 Tage ohne Pause bis heute ging die Sause."

    Michael Noe, Vorsitzender der Bischemer Kröten, dankte allen Akteuren für eine schöne Kampagne. Im Anschluss gab er den Stadtschlüssel zurück an Gerhard Baumann, den Stellvertreter des Bürgermeisters. Der lobte die Kröten für ihr Engagement um das Brauchtum.

    Auch Peter Vogel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Tauberfranken, bedankte sich für die tolle Session und stellte ihnen die weitere Unterstützung in Aussicht.

    Bearbeitet von Uwe Büttner

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!