• aktualisiert:

    Distelhausen

    Das Lieblingsbier der ersten Bierkönigin Baden-Württembergs

    Die erste baden-württembergische Bierkönigin Laetitia. Foto: Uwe Büttner

    Zum diesjährigen Distelhäuser Winterbockstich in Distelhausen kam in diesem Jahr die erste baden-württembergische Bierkönigin Laetitia Nees aus Eggenstein-Leopoldshafen im Kreis Karlsruhe. Sie repräsentiert alle Brauereien in unserem Bundesland. Bei der ersten Wahl zur Baden-Württembergischen Bierkönigin im Mai 2019 wurde sie unter 70 Mitbewerberinnen von acht Jurymitgliedern in Stuttgart zur Siegerin gekürt. Im Gespräch erzählte sie von ihrem Ehrenamt.

    Wie wurden sie zur Bierkönigin gewählt?

    Die Bierkönigin ist ein Kind des baden-württembergischen Bierbrauerverbandes, der mit einem Casting 70 Bewerberinnen in die Runde zur ersten Wahl brachte. Dabei standen folgende Frage für die Bewerberinnen an: Wie kennt man sich mit dem Produkt Bier aus und wie präsentiert man dieses? Die zehnköpfige Jury traf ihre Wahl und wählte am 5. Mai eine Bierkönigin und zwei Bierprinzessinnen.

    Wen oder was repräsentieren sie als baden-württembergische Bierkönigin?

    Ich repräsentiere alle Biere und alle Brauereien in Baden-Württemberg. Ich bin aber auch überregional als Werberin für unsere Biere tätig, zum Beispiel auf dem diesjährigen Brauertag in Berlin.

    Haben sie einen persönlichen Bezug zum Bier oder zu einer Brauerei?

    Ich arbeite seit sieben Jahren bei einer Hausbrauerei in Karlsruhe in der Gastronomie und habe so schon lange einen Bezug zum Bier. Hier bin ich im Service tätig und das ist für mich eine spannende Sache.

    Welches Bier ist ihr Lieblingsbier? Bevorzugen Sie ober- oder untergärige Biere?

    Alle Biere aus Baden-Württemberg sind gute Biere und unsere Brauereien haben eine Vielfalt in ihren Biersortimenten. Ich bevorzuge als echter Pils-Fan jedoch ein Bier Pilsener Art, denn das schmeckt mir am besten. Ich mag aber auch gerne die saisonalen Biere aus unserer Region wie zum Beispiel das Bockbier.

    Was bedeutet ihr Amt als Bierkönigin und wie lange ist ihre Amtszeit?

    Die Amtszeit beträgt ein Jahr, im Mai 2020 finden Neuwahlen statt. Auf verschiedenen Veranstaltungen wie Brauereifesten und Messe repräsentiere ich die baden-württembergischen Braukunst. Bei verschiedenen Veranstaltungen in den regionalen Brauereien informiere ich mich vorab über diese. So habe ich mich vorab auch über die Distelhäuser Brauerei und den diesjährigen Winterbockanstich informiert.

    Erhält eine Bierkönigin vorab auch Schulungen über die deutsche Biervielfalt?

    Ja, zum Beispiel in der Form von Brauereiführungen. Diese sind sehr spannend und dabei kann man einiges über die regionale Braukunst und die regionalen Biere erfahren. Dabei ist es auch sehr interessant, mehr über die Biere und die Menschen, die diese handwerklich produzieren in Erfahrung zu bringen. Bei unserer Biervielfalt im Land wird jeder Bierfreund in seiner Geschmacksrichtung fündig.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!