• aktualisiert:

    Bad Mergentheim

    Drittes Seniorentreffen der Würth Industrie Service

    Beim dritten Seniorentreffen der Würth Industrie Service. Foto: Würth

    15 ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Würth Industrie Service trafen sich zum dritten Seniorentreffen auf dem Drillberg und ließen Erinnerungen Revue passieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

    "Dass unsere ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch Jahre nach ihrem Renteneintritt den Kontakt zum Unternehmen halten, ist ein Zeichen dafür, dass Werte wie Menschlichkeit und Zusammenhalt fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur sind", sagte Michael Schubert, Geschäftsleitung Personal, laut Mitteilung. Rainer Bürkert, Geschäftsbereichsleiter der Würth-Gruppe und Geschäftsführer der Würth Industrie Service, betonte die Wichtigkeit jedes Einzelnen für den Erfolg des Unternehmens. Im Anschluss informierte er über Aktuelles aus dem Unternehmen.

    Heute genießen viele der ehemaligen Kolleginnen und Kollegen ihr Rentnerdasein, reisen und sind sehr aktiv. Ein eigenständiges Leben in den eigenen vier Wänden ist laut Mitteilung für die Mehrheit der Senioren ein zentrales Thema, wenn es um Lebensqualität geht. Thomas Heßdörfer, Geschäftsführer Betreuungsverein der Lebenshilfe Main-Tauber-Kreis, informierte deshalb über die Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsrecht.

    Danach ging es zur Erkundung der Veränderungen im Industriepark Würth. Am Abend trafen sich alle Senioren zu einem gemeinsamen Ausklang.

    Bearbeitet von Katrin Amling

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!