• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Durch das Frühjahr mit Artikuss

    In diesem Jahr feiert der Verein Artikuss e.V. Lauda sein 25-jähriges Bestehen. Ein besonderes Jahr, mit einem besonders schönen Programm. Die Konzerte im März, im April und im Mai lassen die Herzen schon jetzt höher schlagen; auch die Kurse in der Region und beim Artival sind vielfältig, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Bereits Mitte März singt der Chor Inselmut unter der Leitung von Joschka Nehls. Die Sänger freuen sich auf die Besucher der geistlichen Chorkonzerte "In Saecula Saeculorum". Gesungen werden Werke von Schütz, Bach, Mozart, Bruckner, Rheinberger, Gjeilo und Miskinis. Ergänzt wird das Konzert mit Orgelmusik, am Sonntag gespielt von Elisabeth Maruschke.

    In der in St. Vitus-Kirche von Schönfeld beginnt das Konzert am Samstag, 14. März, um 19.30 Uhr.

    Am Sonntag, 15. März, um 18 Uhr wird das Konzert in der Kirche St. Martin Oberlauda aufgeführt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

    Brunch nach vorheriger Anmeldung am 5. April

    Für den Geburtstag von Artikuss war es der Wunsch der Veranstalter, wieder einmal die georgischen Freunde von der Gruppe „Geotrain" einzuladen. Am Samstag, 4. April, um 20 Uhr wird das Konzert in der Pfarrscheune Lauda stattfinden. Berühmte georgische Mehrstimmigkeit und instrumentale Virtuosität entfalten sich im Austausch mit Jazz, Scat, Funk und Fusion, Indien, Ravel.

    Zurab J. Gagnidze, die Basis der speziell für diesen Abend zusammengestellten Gruppe, kommt diesmal mit einer internationalen Besetzung (Georgien, Lettland, Argentinien) und einem Tänzer.

    Am Sonntag, 5. April, wird dann, bei vorheriger Anmeldung, für Mitglieder und Freunde ein Brunch angeboten. Hier gibt es Gelegenheit zum Plaudern.

    Strömkarlen tritt in der Synagoge Wenkheim auf

    Ein weiteres Konzert wird es am Freitag, 15. Mai, um 20 Uhr in der Synagoge von Wenkheim geben. Die Musiker von der Gruppe Strömkarlen stellen ihre neue (zweite) Edda-CD vor. Ein besonders intensives Klangerlebnis mit eigenen Kompositionen nordischer Lieder und Heldensagen.

    Die Kurse des ersten Halbjahres sind teilweise schon angelaufen: Die verschiedenen Trommelgruppen unter Leitung von Michael Schmitt proben bereits sein Mitte Januar am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in Königshofen bzw. Tauberbischofsheim. Ebenso probt der Chor Inselmut unter Leitung von Joschka Nehls wöchentlich dienstags um 20 Uhr in der Turmberschule Königshofen. Ein Einstieg ist jeweils auf Nachfrage möglich.

    Ab dem 3. März wird der "Orientalische Tanz für Fortgeschrittene" wieder anlaufen. Cornelia Gehrig (Yasira) trifft sich mit den Teilnehmern immer dienstags von 20 bis 21.30 Uhr in der Schulturnhalle der Gemeinschaftsschule Lauda.

    Der Kurs für Orientalischen Tanz (American Tribal Style) mit Isabelle Zenkert (Isira) beginnt am Mittwoch, 4. März, im Dorfgemeinschaftshaus Beckstein. Dieser Kurs findet zweiwöchentlich von 18.30 bis 20 Uhr statt.

    Artival vom 2. bis 8. August auf Burg Breuberg

    Am Samstag, 7. März, von 14 bis 18 Uhr bringt der Kurs „Krafttiere und Pflanzenverbündete“ einen bildhaften Zugang zu eigenen Ressourcen. Medizinrad, Trommel-und Rasselrhythmen, Krafttiere und Schutzwesen helfen, die Botschaften der Seele zu verstehen. Den Kurs im Dorfgemeinschaftshaus Beckstein leitet Elke Lux, erfahrene Yoga-Lehrerin und Sozialpädagogin.

    Das Artival von 2. bis 8. August auf Burg Breuberg hat mit dem Erscheinen des Programmes sofort für zahlreiche Buchungen gesorgt. Doch es gibt noch einige der begehrten Plätze – allein die Entscheidung dürfte schwer fallen: African Dance, Gesang mit Liedern der Erde, Framedrum & Voice, Improtheater,  Kaleidoskopbau, Samba Reggae, Yoga, Kinderkurs „Gauklerlager“, Capoeira, Instrumentenbau und Bogenschießen (mit Zubehörbau) stehen zur Wahl. Je nach Zeiteinheit können auch zwei Kurse kombiniert werden.

    Der Artival-Flyer ist beim Verein und bei bekannten Auslagestellen erhältlich.  

    Weitere Info unter www.artikuss.de, www.inselmut.de, www.artival.de oder bei Familie Baumann, Tel.: (09343) 65023.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!