• aktualisiert:

    IGERSHEIM

    Einblicke in die Welt der industriellen Produktion

    Zahlreiche Schüler und Eltern informierten sich am Abend der Ausbildung über die mehr als 20 Berufsausbildung und duale Studiengänge bei der Wittenstein SE in Igersheim-Harthausen.

    Typische Handgriffe einzelner Berufsbilder konnten die Gäste laut einer Pressemitteilung an Musterarbeitsplätzen ausprobieren. Auch eine Betriebsführung am Heimatstandort des Familienunternehmens mit weltweit rund 2.600 Mitarbeitern, brachte den Besuchern Einblicke in die Welt der industriellen Produktion. „Da sieht es in der Montage ja aus wie in einem Büro“ zeigte sich Laura Veit (15 Jahre) aus Niederstetten beeindruckt vom Ambiente der Innovationsfabrik.

    In einem Kurzvortrag gaben Lisa-Marie Walz und Anne Döppler, beide aus dem Fachbereich Personalentwicklung und Ausbildung, Tipps wie man erfolgreich zu einem Ausbildungsplatz bei Wittenstein kommt. Sinnvoll sei es, sich bereits jetzt mit dem letzten Halbjahreszeugnis für 2019 zu bewerben, so Lisa-Marie Walz.

    Zum Thema „Wen braucht die Industrie von morgen?“ referierte Verena Adam, Leiterin des Bereichs Personalentwicklung und Ausbildung. Sie gab Eltern interessante Gedanken für die richtige Berufswahl ihrer Heranwachsenden mit auf den Weg. Grundsätzlich sei der Bedarf an Fachkräften in der Produktion auch auf lange Sicht hin enorm hoch. Zudem biete eine fundierte technische Ausbildung vielerlei Entwicklungsmöglichkeiten.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!