• aktualisiert:

    Eiersheim

    Erfolgreiches Musikjahr für die Eiersheimer Musikanten

    Aus den Händen der Vorsitzenden Janina Rückert bekam Andreas Baumann (Mitte) eine Urkunde für seine 45-jährige Mitgliedschaft bei den Eiersheimer Musikanten. Stellvertretender Vorsitzender Axel Hauck (rechts) überreichte ein Präsent. Foto: Wolfgang Krug

    Zu einer Generalversammlung trafen sich die Eiersheimer Musikanten im Gemeindezentrum, um über ihr abgelaufenes Musikjahr im Verein Rechenschaft abzulegen. Neben Rückblicken gab es Ausblicke auf das Musikjahr 2020, so eine Pressemitteilung. Ferner fanden Ehrungen statt.

    29 Termine absolviert

    Schriftführerin Miriam Faulhaber stellte ihren Jahresbericht für 2019 vor. Diesem war zu entnehmen, dass sich die Eiersheimer Musikanten außerhalb der Musikproben zu 29 Terminen zusammenfanden. Diese gliederten sich in 19 weltliche und fünf kirchliche Auftritte sowie fünf sonstige Vorhaben. Dreizehn Abendtermine mit mehrstündiger Böhmisch-Mährischer-Blasmusik galt es zu absolvieren. Einen Wiedereinsteiger konnte Faulhaber mit Jan Fischer verzeichnen.

    Jochen Hauck wertete die Anwesenheitsliste aus. Somit probten die Eiersheimer Musikanten, welche derzeit aus 22 Aktiven bestehen, an 68 Abenden im Gemeindezentrum. Beste Probenbesucher waren Eddy Hauck, der bei allen Proben dirigieren konnte, Axel Hauck und Annika Holzinger (fünf Fehlzeiten) und Andreas Baumann (sechs Fehlzeiten).

    Als Gruppe zusammengewachsen

    Im Jahresbericht der Vorsitzenden Janina Rückert konnten die Eiersheimer Musikanten ebenfalls nur Positives hören und mitnehmen. „Ein erfolgreiches, ereignisreiches und für uns alle arbeitsreiches Vereinsjahr und Jahrzehnt liegt hinter uns“ so die Vorsitzende. Die Zeit, so Rückert, bleibe für die Eiersheimer Musikanten nicht stehen und man müsse immer wieder neu in die Zukunft blicken. Als feste Gruppe sei man inzwischen zusammengewachsen.

    Sie forderte ihre Musikkameraden auf, die Proben zu einer Bereicherung werden zu lassen, ehrgeizig zu musizieren, sich zum Wohle der Gemeinschaft zurückzunehmen und die jeweiligen Fähigkeiten einzubringen. Ferner solle jeder eine wichtige Stütze im Verein sein – mit helfender Hand und als Ideengeber. Rückert dankte sowohl ihren Vorstandskollegen als auch dem Dirigenten und allen Musikanten für ihren jeweiligen Dienst an der gemeinsamen Sache des Musizierens. Ihrer Meinung nach sind Musikanten „einfach die glücklicheren Menschen“.

    Kirchliche Termine als fester Bestandteil

    Weiter ging es mit dem Jahresbericht des Dirigenten Eddy Hauck. Für ihn haben seine Musikanten ein erfolgreiches Musikjahr hinter sich gebracht. Das Highlight war für den Dirigenten der eigene Böhmisch-Mährische-Frühling Ende April. Aber auch die anderen Termine sind für den Dirigenten in bester Erinnerung. Für Eddy Hauck sind auch die kirchlichen Termine sehr wichtig und fester Bestandteil im Vereinsleben. Weiterhin gilt für den Dirigenten das Vertrauen zueinander als feste Grundlage guten Musikspielens.

    Anschließend standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Matthias Brüll wurde für 20 Jahre aktives Musizieren auf dem Tenorhorn geehrt. Janina Rückert bedankte sich bei Brüll für seinen musikalischen Einsatz und für die Tätigkeit als Kassier, die der Musiker seit vielen Jahren ausübt. Dann ehrte Rückert ihren Vorgänger im Amt des Vorsitzenden, Andreas Baumann, für 45 Jahre aktiven Musizierens auf dem Tenorhorn. Davon war er 17 Jahre als erster Vorsitzender aktiv.

    Bearbeitet von Anja Behringer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!