• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Fotoausstellung über Flucht und Migration

    Flucht, Vertreibung und Asyl sind Thema unserer täglichen gesellschaftlichen Diskussion, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Hälfte aller geflüchteten Menschen weltweit sind Mädchen und Frauen. Sie haben ihre Heimat verlassen müssen und erleben auf ihrem gefährlichen Weg oft Gewalt und Diskriminierung.

    Die Ökumenische Fachstelle für Flucht und Migration im Main-Tauber-Kreis zeigt im Rahmen der Interkulturellen Woche 2019 die Ausstellung "Auf der Flucht: Frauen und Migration". Die Ausstellung präsentiert das Werk von neun Fotografinnen und Fotografen, welche das Leben von Frauen dokumentieren, die geflohen sind. Sie schildern den Alltag in den Flüchtlingslagern und die schwierige Suche nach einer neuen Heimat. Die Fotokünstler sind die Preisträger des internationalen Martin-Lagois-Fotowettbewerbs 2016.

    Drei Ausstellungsorte

    Zu sehen ist die Ausstellung vom 23. September bis 3. Oktober im Offenen Kulturtreffpunkt Komm in Creglingen, in der Städtischen Mediothek Tauberbischofsheim sowie im Familienzentrum Wartberg-Reinhardtshof in Wertheim zu den jeweiligen Öffnungszeiten.

    Die Ökumenische Fachstelle ist eine gemeinsame Einrichtung des Caritasverbandes im Tauberkreis, der Caritas Heilbronn-Hohenlohe und des Diakonischen Werkes im Main-Tauber-Kreis, in Kooperation mit dem evangelischen Kirchenbezirk Wertheim. Ziel der Fachstelle ist es, die Flüchtlingsarbeit im Main-Tauber-Kreis mit fachlichen, organisatorischen, finanziellen und personellen Ressourcen zu stärken und zu begleiten, heißt es in der Mitteilung.

    Informationen zur Ausstellung gibt es bei Daniel Gehrlein, Telefon: 09341 9280-15 oder per E-Mail an daniel.gehrlein@diakonie.ekiba.de

    Bearbeitet von Katrin Amling

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!