• aktualisiert:

    Bronnbach

    Führungen durch die sommerliche Klosterlandschaft

    Junge Entdecker lernen auf spielerische Weise die Geheimnisse des Klosters Bronnbach bei der Kindererlebnisführung mit Gudrun Weiske kennen. Foto: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach

    Verschiedene Themenrundgänge führen im August durch die ehemalige Zisterzienseranlage und in die umgebende Landschaft von Kloster Bronnbach:

    „Ein Abend für Seele und Leib": Dorothea und Heinz Wolf führen bei Kerzenschein und mit spirituellen Texten am Mittwoch, 7. August, um 20 Uhr durch das Kloster Bronnbach. Ziel des einstündigen Rundgangs sei es, mit besinnlichen Texten und bei einem Abendessen zur Ruhe zu kommen. Die verschiedenen Stationen sind die Kirche, der mit Kerzen erleuchtete Kreuzgang, die Brunnenstube und die Kapelle der Patres. 

    Auf den Spuren der Zisterzienser wandeln können Interessierte auf der geführten Rundwanderung mit Kurt Lindner am Freitag, 9. August, um 18 Uhr. Der Rundgang in der ehemaligen Klostergemarkung zeige eindrucksvoll den großen Einfluss, den die „grauen Mönche“ auf die Kulturlandschaft nahmen, wie es im Presseschreiben heißt. Die Führung dauert rund zwei Stunden. Festes Schuhwerk und gegebenenfalls ein Regenschutz sind erforderlich.

    Alltagsleben und Baukunst der Mönche

    Auf die Spuren der Mönche und ihres Wirkens in den Gebäuden der Klosteranlage begibt sich die Führung „Vom Beten und Arbeiten der Klosterbrüder“ am Samstag, 10. August, um 16 Uhr unter der Leitung von Kurt Lindner. Auf einem eineinhalbstündigen Rundgang durch den Kreuzgang, die Kirche, den Dachstuhl, den Klosterhof und den Abteigarten erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das Alltagsleben, den Glauben und die Baukunst der Mönche.

    Wie viele zisterziensische Kirchen ist auch die Bronnbacher Klosterkirche der Gottesmutter Maria geweiht. Zum Hochfest Mariä Himmelfahrt am 15. August werden traditionell Kräuter gesammelt, zu Sträußen gebunden und während der Heiligen Messe geweiht. Am Vorabend, Mittwoch, 14. August, um 17 Uhr stellen Daniela Schweitzer vom Marienverein Würzburg und Annemarie Heußlein die Kräuter, die in den Kräuterbüscheln verwendet werden, bei einer ausführlichen Führung in Bronnbach vor. Die Teilnehmer können eigene Pflanzen wie Schafgarbe, Königskerze und andere mitbringen. Weitere Pflanzen können vor Ort gesammelt werden.

    Kindererlebnisführung und Einblick in die Klostergärten

    Junge Entdecker zwischen sechs und 14 Jahren können sich am Mittwoch, 14.  August, auf ein besonderes Erlebnis im Kloster Bronnbach freuen. Um 14 Uhr startet dort die Kindererlebnisführung „Entdecke, wie die Mönche lebten“ im Klosterladen und bringt den Kindern spielerisch das Leben der Mönche und die Klostergeschichte näher. Die Führung wird individuell an das Alter der Kinder angepasst und dauert zirka eineinhalb Stunden.

    Am Dienstag, 20. Juli, steht um 18 Uhr der Bronnbacher Abteigarten im Mittelpunkt. Die Themen Garten, Landwirtschaft und Weinbau spielten immer eine wichtige Rolle in einer Zisterzienserabtei. Bei der Gartenführung unter Leitung von Annemarie Heußlein werden die Besonderheiten der Bronnbacher Gärten und ihre wechselvolle Geschichte vorgestellt.

    Eine Sonderführung unter dem Titel „Von Ritter, Äbten und Königen – Grabdenkmäler im Kloster Bronnbach“ mit Kurt Lindner findet am Freitag, 30. August, um 18 Uhr im Kloster Bronnbach statt. Die spannenden Geschichten rund um die Grabmäler, die sich im Kreuzgang und der Kirche befinden, zeigt die große Bedeutung, die besonders im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit der eigenen Memoria, das heißt dem Andenken nach dem Tode, gewidmet wurde.  In der Führung soll vor allem auf einige Besonderheiten der Bronnbacher Grabdenkmäler, die wichtigsten Stifterpersönlichkeiten und ihren historischen Kontext eingegangen werden.

    Anmeldungen zu den Themenführungen nimmt der Klosterladen bis drei Tage vor Veranstaltungstermin unter Tel.: (09342) 9352020 20 sowie per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de entgegen. Treffpunkt ist stets der Klosterladen.

    Bearbeitet von Franziska Schmitt

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!