• aktualisiert:

    Grünsfeld

    "Gehen Sie sorgsam mit sich und anderen um"

    Prinzengarde der Hasekühle gab bei der Seniorenfeier der Gemeinde Grünsfeld einen Vorgeschmack auf die Faschingssession. Foto: Ulrich Feuerstein

    Alt zu sein ist Gabe und Aufgabe zugleich. Manchen gelingt ihr Alter, manchen nicht. Da ist es gut, sich früh genug über das eigene Altwerden Gedanken zu machen und entschlossen darauf zuzugehen. Zum Beispiel bei der Seniorenfeier, die die Kommune Grünsfeld in der Stadthalle veranstaltete.

    „Senioren wollen heute so aktiv wie möglich am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben“, betonte Bürgermeister Joachim Markert. Nicht nur das. Sie wollen seiner Meinung dieses Leben verantwortlich mitgestalten und auch genießen. „Die heutigen Senioren ziehen sich nicht auf das Altenteil zurück, sie bringen sich ein.“

    Diese aktiven Älteren bezeichnete das Stadtoberhaupt als „Rückgrat der Ehrenamtlichen“. Sie engagieren sich, so Markerts Erfahrung, in der Nachbarschaftshilfe, in der Kirchengemeinde, in Vereinen und Organisationen. „Diese Gruppe der Gesellschaft muss man am wenigsten zur Mithilfe und Unterstützung auffordern“, sagte der Bürgermeister. An dieser selbstverständlichen Lebenshaltung sollen sich nach seiner Auffassung die Jüngeren ein Beispiel nehmen.

    Gleichwohl gebe es auch Senioren, die trotz lebenslanger Arbeit kein würdiges Einkommen haben. Senioren, die auf Rundumpflege angewiesen sind, weil sie keinen Schritt mehr gehen können. Und Senioren, deren schmerzlich erfahrene Einsamkeit sie nach dem Sinn des Lebens fragen lassen.

    Beide Gruppen müssen Markerts Meinung nach miteinander ins Gespräch kommen. Den Austausch und die Begegnung hielt er für besonders wichtig. Möglichkeiten dazu gebe es in Grünsfeld: Zum Beispiel im Bürgercafé, am Mehrgenerationenspielplatz, im Seniorenheim oder an der Kneippanlage. Für Mobilität sorge der Bürgerbus.

    In ökumenischer Eintracht sprachen Pfarrerin Laura Breuninger und Pfarrer Oliver Störr ein Grußwort. Die beiden Geistlichen machten anhand einer Geschichte deutlich, was wichtig ist im Leben. „Gehen Sie sorgsam mit sich und anderen um“, lautete der Rat der beiden. Wer aktiv die Begegnung mit den Mitmenschen suche, könne im anderen Gott begegnen.

    Für aktive Begegnungen sorgte auch die Seniorenfeier. Verschiedene Programmpunkte boten darüber hinaus abwechslungsreiche Unterhaltung. Die Grünbachtaler stimmten unter der Leitung von Roswitha Ehrmann fränkische Lieder an. Die Jugendkapelle präsentierte mit ihrer Dirigentin Daniela Stoy Kostproben ihres Könnens. Dazwischen traten die Sternsinger auf und verkündeten die Geburt Christi.

    Eine Abordnung der „Hasekühle“ stimmte schon einmal ein auf die närrische fünfte Jahreszeit. Tanzmariechen Shamila Almestica und die Prinzengarde begeisterten mit ihren Darbietungen das Publikum.

    Bearbeitet von Ulrich Feuerstein

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!