• aktualisiert:

    Wittighausen

    Gemeinderat beschließt: Wassergebühren in Wittighausen steigen

    Die Gebühren für Abwasser und Frischwasser steigen in Wittighausen zum 1. Januar 2021 an, nachdem der Gemeinderat die entsprechenden Satzungen beschlossen hat.
    Die Gebühren für Abwasser und Frischwasser steigen in Wittighausen zum 1. Januar 2021 an, nachdem der Gemeinderat die entsprechenden Satzungen beschlossen hat. Foto: Matthias Ernst

    Der Wittighäuser Gemeinderat befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit den Gebühren für Abwasser und Frischwasser, die von Januar 2021 an für zwei Jahre gelten.

    Zwar hätte die Neuberechnung der Abwasser- und Frischwassergebühren bereits 2019 erfolgen müssen, das beauftragte Büro war aber nicht rechtzeitig fertig geworden, und so wurden die Ergebnisse erst Ende vergangenen Jahres dem Gemeinderat vorgelegt.

    In Absprache mit dem Landratsamt war allerdings wegen der Umstellung der Haushaltsführung in allen Landeskommunen von der Kameralistik auf die Doppik auf eine kurzfristige Einführung einer neuen Gebühr verzichtet worden.

    Investitionen erhöhen die Abwassergebühr

    Nach Absenkung der Abwassergebühr 2016 von 2,10 auf 1,97 Euro kommt es nun zu einer erneuten Steigerung. Grund sind viele Investitionen: "Wir müssen kostendeckend arbeiten und keinen Gewinn erwirtschaften", führte Bürgermeister Markus Wessels aus.

    Die Abwassergebühr steigt somit auf 2,57 Euro pro Kubikmeter, die Niederschlagswassergebühr sinkt dafür von 0,28 auf 0,25 Euro. Auch die Zählergebühr wird angehoben: Sie beträgt ab 1. Januar 2021 dann 0,95 statt 0,85 Euro im Monat.

    Gleiches gilt auch für die Frischwassergebühren. Sie steigt je Kubikmeter ab 1. Januar 2021 von 2,30 auf 2,82 Euro. Ebenfalls wird die Grundgebühr für die Wasserzähler angepasst. Die in der Satzung genannten vier Größen werden unterschiedlich behandelt.

    Die Grundgebühr staffelt sich nach Zählergröße, wobei sich auch die Bezeichnungen und die Werte der vier Größen geändert haben. Nur beim größten Zähler ergibt sich eine Reduzierung der monatlichen Grundgebühr von 3,00 auf 2,75 Euro. Alle anderen Größen steigen monatlich jeweils um 0,10 Euro, 0,22 Euro sowie 0,06 Euro.

    Benedikt Elsässer als Kommandant bestätigt

    Für 2019 und 2020 werden aber keine Nachforderungen erhoben. Der Gemeinderat drängte darauf, dass künftige Berechnungen wieder im gewohnten Turnus vorgenommen würden. Beide Satzungen wurden vom Gremium einstimmig beschlossen.

    Der geplante Beschluss über die Neubesetzung des Gutachterausschusses wurde auf Antrag von Michael Schinnagel und Herbert Reinhard kurzerhand in den nichtöffentlichen Teil der Sitzung verschoben, da es sich bei der Zusammensetzung um Entscheidungen über Personen unter Nennung ihres Namen handele.

    Formsache war die Bestätigung der neuen Feuerwehrführung für Oberwittighausen und Poppenhausen. Der bisherige Kommandant Anton Martin stand bei der Wahl der Abteilungswehr Ende Februar 2020 nicht mehr zur Verfügung.

    Als Nachfolger wurde Benedikt Elsässer gewählt und bestätigt. Stellvertreter sind Christian Seubert und Daniel Häußler. Elsässer werde die notwendigen Lehrgänge so bald wie möglich nachholen. Diese fänden derzeit aber nicht statt, sagte Gemeinderat Herbert Reinhard, der auch Kommandant der Gesamtwehr für Wittighausen ist.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!