• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Gesund und schnell kochen mit Kindern in der Corona-Krise

    Jeden Tag ein gesundes Mittagessen zu bereiten, stellt viele Eltern in der aktuellen Situation vor eine ungewohnte Herausforderung. Ute Derleder, AOK-Ernährungsexpertin im Main-Tauber-Kreis, gibt Eltern Tipps, wie es ihnen trotzdem gelingen kann. Foto: Jochen Tack

    Die aktuelle Situation in der Corona-Krise ist für die meisten Menschen neu: Familien sind die ganze Zeit zuhause, Kinder lernen weder in der Schule noch spielen im Kindergarten und auch das Mittagessen in der Mensa oder Kantine fällt aus.

    Jeden Tag ein gesundes Mittagessen zu bereiten, stellt viele Eltern deshalb vor eine ungewohnte Herausforderung. Ute Derleder, Ernährungsexpertin der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) im Main-Tauber-Kreis, gibt deshalb in einer Pressemitteilung Tipps zur schnellen und gesunden Küche für Kinder und Erwachsene.

    Druck wegnehmen

    "Am wichtigsten finde ich es, den Druck wegzunehmen und die unsichere Gesamtsituation nicht noch stressiger zu machen", sagt Derleder. Es sei völlig in Ordnung, auch mal auf schnelle Tiefkühlkost zurückzugreifen, wenn sich beide Elternteile beispielsweise im Home Office zwischen Telefonkonferenzen, Kinderbetreuung und Schulaufgaben aufteilen.

    Es spreche auch nichts dagegen, ab und zu weiterhin den "Lieblingsitaliener" zu unterstützen, der die Pizza an die Haustür liefere. Die könne man unter allen Familienmitgliedern aufteilen und mit einem bunten Salat aufwerten.

    Essensplan aufstellen

    "Mit einem Essensplan sind gesunde und leckere Mahlzeiten in dieser Zeit gut machbar", sagt die Ernährungsexpertin. Eine Einkaufsliste ermögliche es, Besorgungen im Supermarkt auf einmal pro Woche zu beschränken und somit unnötige Sozialkontakte zu vermeiden.

    "Setzen Sie sich mit der ganzen Familie zusammen und sammeln die Essenswünsche", rät Derleder. Beliebte Klassiker aus der Kinderküche sind dabei eineswegs tabu. Pfannkuchen oder Nudeln mit Tomatensoße könne man immer mit Gemüse oder Salat ergänzen.

    Immunsystem stärken

    Viele Kinder kennen das aus der Kita nicht anders. "Erbsen, Karotten oder Gurkensalat mit einem milden Dressing stehen bei Kindern hoch im Kurs", sagt die Diätassistentin.

    Die gesunde Ernährung soll gerade in diesen Zeiten das Immunsystem stärken. Laut Derleder sollte daher fünfmal Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Äpfel, Birnen, Zitrusfrüchte, Karotten, Kohlrabi, Kürbis, Lauch oder Kohl seien für mehrere Tage haltbar.

    "Dazu zwei- bis dreimal Fleisch oder Geflügel, einmal pro Woche Fisch und täglich drei Portionen Milch und Milchprodukte, also Joghurt oder Käse. Getreide und Getreideprodukte gehören auch mehrmals am Tag dazu, am besten in der Vollkornvariante", sagt sie.

    Kinder miteinbeziehen

    Bei der Zubereitung gilt, dass eine Portion immer der Größe der eigenen Hand entspreche. Fette sollte man nur in kleinen Mengen verwenden und dann am besten hochwertige Öle. Süßigkeiten sollten dagegen auch im neuen Alltag zuhause eine Ausnahme bleiben.

    "Wobei es ein toller Zeitvertreib sein kann, gemeinsam mit den Kindern gesunde Kekse zu backen", rät die Expertin. Ohnehin sei es eine Chance für alle, die Kinder in die Zubereitung der Mahlzeiten einzubeziehen: "Schneiden, schnippeln, rühren – das gefällt ihnen."

    Bearbeitet von Jürgen Sterzbach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!