• aktualisiert:

    Großrinderfeld

    Gewerbeverein wieder zum Leben erweckt

    In einer ersten Veranstaltung des Gewerbevereins wurde die Produktion eines Videoclips für Marketingzwecke gezeigt. Foto: Renate Geiger

    Es gibt ihn noch, den Gewerbeverein der Gemeinde Großrinderfeld. In den vergangenen ein bis zwei Jahren war es still um den Verein geworden. Nach dem Tod der Vorsitzenden Waltraud Wenz war eine Zeit der Vakanz angesagt. Dies soll nun Vergangenheit sein, in einer Versammlung haben sich einige Gewerbetreibende getroffen und beschlossen, dass der Verein nicht aussterben soll. Also was lag näher als es mit Neuwahlen zu besiegeln. Das Resultat: Michael Grund wurde zum Vorsitzenden gewählt und  Florian Teichmann zu seinem Stellvertreter.

    Dass der Verein lebt, zeigte das neue Vorstandsteam bei einer ersten Veranstaltung für die Gewerbetreibenden der Gemeinde. Zum Thema Video Marketing referierte die „empathie -agentur“.  Freddy Groth und Steffi Seit zeigten den Geschäftsleuten der Gemeinde, was in diesem Bereich so alles geht.  Die Resonanz war gut, der Schulungsraum im Hause der ortsansässigen Firmengruppe Heer war gut gefüllt.  Nicht nur in der Theorie wurde gezeigt was alles machbar ist, mit den Anwesenden wurde ein kleines Video erstellt, so dass das Theoriewissen auch gleich in die Praxis umgesetzt werden konnte.  So konnten die Anwesenden live miterleben wie so eine kleine Produktion von Statten geht und mit welch vergleichbar überschaubaren Aufwand ein Clip hergestellt werden kann. Neben den technischen Werkzeug gehört natürlich ein Know How dazu, welche Botschaften man versenden will wo Schwerpunkte gesetzt werden sollen.  Dies muss vorher ermittelt werden, damit das Video Marketing auch sein Soll erfüllen kann.

    Bürgermeisterin Anette Schmidt begrüße ebenso wie Michael Grund die Anwesenden. Beide betonten, wie wichtig der Erhalt des Gewerbevereins für die Gemeinde ist.  Michael Grund meinte zum Neustart, man wolle zukunftsorientiert in allen Ortschaften gemeinsam arbeiten.  Die Probleme seien identisch, auch wenn mit anderen Ausformungen, aber zusammen könne man mobilisieren.

    Anette Schmidt dankte allen, die Verantwortung übernommen hatten für den Neuanfang, Für die Gemeinde sei es gut, einen GewerbeVerein zu haben. Diesen nun wieder  langsam in Fahrt kommen zu sehen, aktiv zu sehen,  sei sehr erfreulich.

    Ein kleiner Imbiss nach der Veranstaltung, die Michael Grund organisiert hatte, rundete den Abend ab. Ebenso wie eine Führung durch das neue Firmengebäude der Firmengruppe Heer durch den Geschäftsinhaber Veit Heer.

    Michael Grund überreicht ein Dankeschön an Freddy Groth. Foto: Renate Geiger

    Bearbeitet von Renate Geiger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!