• aktualisiert:

    Lauda-Königshofen

    Große Pappeln werden gefällt

    Mitarbeiter der Fachfirma Neidlein Baumerhaltung wagen sich im Zuge der Baumpflegemaßnahmen im Stadtteil Lauda hoch hinaus. Foto: Stadt Lauda-Königshofen

    Im Auftrag der Stadt Lauda-Königshofen werden derzeit in Lauda dringend notwendige Baumpflegemaßnahmen durchgeführt – so wie am Dienstagnachmittag im Bereich des Dampflokdenkmals und des Alten Friedhofs. Die Mitarbeiter wagen sich hoch hinaus, damit die Auflagen der Verkehrssicherungspflicht auch künftig erfüllt werden. Es wird in einer Pressemitteilung gebeten, auf die Markierungen zu achten.

    Im Anschluss an die Baumpflegemaßnahmen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht werden ab Mitte September 13 der großen Hybrid-Pappeln zwischen den beiden Sportplätzen und am Gewässerand der Tauber im Stadtteil Lauda gefällt. Die Fällungen erfolgen durch die Firma Neidlein Baumerhaltung, die seit 2009 für die Stadtverwaltung tätig ist. Ebenfalls wurden die im eineinhalbjährlichen Rhythmus stattfindenden Baumkontrollen jeweils im belaubten und unbelaubten Zustand an die Fachfirma vergeben. Im Zuge dieser Maßnahme wird das Wasserwirtschaftsamt Eschen am Gewässerrand, die vom Eschentriebsterben betroffen sind, fällen.

    In der Vergangenheit sind bereits größere Äste der betroffenen Pappeln herabgestürzt und führten dabei glücklicherweise zu keinen weiteren Schäden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Fällungen wurden kürzlich bei der letzen Kontrolle durch den externen Gutachter als „dringend“ eingestuft, da sich in diesem Bereich bei Fußballspielen viele Menschen aufhalten und große Astbruchgefahr besteht. Bei den Fällungen wird darauf geachtet, dass die Begrünung unter den Pappeln möglichst wenig beeinträchtigt wird und sich rasch regenerieren kann.

    Bearbeitet von Jonas Keck

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!