• aktualisiert:

    Lauda-Königshofen

    Klein-Kunst-Bühne: Ein Ehe-Män braucht viele Fähigkeiten

    20. Klein-Kunst-Bühne: Kabarettist Carsten Höfer begeisterte am Samstag im Weinhof Ruthardt. Foto: Umminger

    Fünf Kabarettisten und Komiker hatte die Klein-Kunst-Bühne Lauda-Königshofen in der Jubiläumssaison 2019 bereits gesehen. Zum krönenden Abschluss trat am Samstagabend nun der selbsternannte Gentleman-Kabarettist Carsten Höfer auf. Er präsentierte sein Programm "Ehe-Män-Superhelden für den Hausgebrauch", in dem er sich vor allem dem "Mann im Hafen der Ehe" widmete.

    Die Zahlen, die Höfer zu Beginn seines Programms präsentierte, waren zunächst mal alles andere als witzig. Jede zweite Ehe werde mittlerweile in Deutschland geschieden. Darüber hinaus gelten weitere 30 Prozent als "intern gescheitert", ließen sich aber nicht scheiden. Manche auch aus finanziellen Gründen. Aus eigener Erfahrung könne er berichten, eine Scheidung sei eine finanzielle Katastrophe. "Und das ganz ohne Party für die Verwandtschaft."

    Gefährlicher Ehering?

    Den Film "Herr der Ringe" sehe er als geschiedener Mann inzwischen auch mit ganz anderen Augen. Im Kern gehe es in der Geschichte doch um eine Gruppe von Männern, die versucht, einen Ring loszuwerden. Der Grund: "Je länger du ihn trägst, desto schlechter geht's dir", scherzte er mit einem Augenzwinkern auf den Ehering.

    Besonders amüsant vermochte es Höfer, das unterschiedliche Einkaufsverhalten von Männern und Frauen zu zeigen. Während Frauen einen ganzen Kleiderschrank voll mit "nichts zum Anziehen" hätten, würden Männer eher auf Qualität statt Quantität setzen. Deshalb würden Männer auch mal eine Outdoor-Winterjacke für 300 Euro kaufen. Die Reaktion der erstaunten Frau: "Oooooh, der feine Herr kauft sich eine Jacke für 300 Euro. Na, das würde ich auch mal gerne machen."

    Schnarchprävention für eine gute Ehe

    Für ein erfolgreiches Eheleben müsse ein Mann sehr viele Superheldenfähigkeiten besitzen. So müsse ein Mann etwa nachts so leise atmen können, dass die Frau davon nicht geweckt werde. Er dürfe aber auch kein Rückenschläfer sein, da erst sonst schnarchen könnte. Am besten solle der Mann die Fähigkeit beherrschen, als Seitenschläfer auf der von der Frau abgewandten Seite zu schlafen. "Dann ist der ganze Körper als Schallschutzmauer dazwischen."

    Als Zugabe las Höfer noch aus seinem Buch "Tagesabschlussgefährte" und fabulierte darin über Augencremes für Frauen. Die teuren Cremes seien allerdings gar nicht für die Augen, sondern für die Augenlider. "Liebe Frauen, lasst euch nicht verarschen: Tagsüber sind die Rollladen oben", gab er potenziellen Kundinnen abschließend noch einen Spartipp mit an die Hand.

    Kabarett-Comedy-Preis auch in dieser Saison

    Bereits in den vergangenen beiden Jahren hat die Klein-Kunst-Bühne Lauda-Königshofen den jeweils besten Künstler der Saison mit dem Kabarett-Comedy-Preis "Korken-Zieher" ausgezeichnet. Im Premierenjahr gewann Philipp Weber, letztes Jahr setzte sich Lutz von Rosenberg Lipinsky durch. Und auch für diese Saison wird der Kabarett-Comedy-Preis wieder vergeben. Dafür hatten die Besucher bei jedem der sechs Auftritte die Möglichkeit, den Künstler mit ein bis fünf Sternen zu bewerten. Daneben fließt auch eine Bewertung der Fachjury ins Gesamtergebnis ein. Sobald das Ergebnis feststeht, wird der Sieger der Freiluft-Saison 2019 gekürt.

    Info

    Die Klein-Kunst-Bühne Lauda-Königshofen setzt ihr Programm auch 2020 fort. Die Gäste dürfen sich schon heute auf Kabarettisten wie Benjamin Eisenberg und Matthias Reutter, den Korken-Zieher-Gewinner 2018, Lutz von Rosenberg Lipinsky oder Johannes Flöck freuen. „Und mit Inka Meyer ist endlich auch wieder eine Frau dabei“, betont Jochen Ruthardt. Kartenvorbestellungen sind ganzjährig unter Tel. 09343/1401 möglich.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!