• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Kolonien, Schlaf und Stress: Neue Vorträge im Kloster Bronnbach

    Das Kulturamt Kloster Bronnbach veranstaltet mit dem Würzburger Universitätsbund am Beginn eines neuen Jahres eine Wintervortragsreihe. Die Vorträge finden laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes jeweils donnerstags am 13. Februar, 12. März und 26. März um 19.30 Uhr im Vorraum der Bibliothek im Prälatenbau des Klosters Bronnbach statt.

    Dr. Julien Bobineau, Habilitand am Lehrstuhl für französische und italienische Literaturwissenschaft, spricht am 13. Februar zum Thema "Innerhalb deutscher Grenzen wird jeder Herero mit oder ohne Gewehr erschossen – deutscher Kolonialismus in Afrika". Deutschlands Geschichte in den afrikanischen Kolonien Deutsch-Südwestafrika (Namibia) und Deutsch-Ostafrika (Tansania, Togo und Kamerun) wurde lange Zeit vernachlässigt. Der Vortrag möchte dieses Kapitel der deutschen Geschichte mit einem Fokus auf den kolonialen Eingriffen beleuchten und zugleich die Auswirkungen bis ins 21. Jahrhundert erklären.

    Dr. Thomas Polak, Oberarzt am Universitätsklinikum, referiert am 12. März zum Thema "Schlaf – mehr als ein Zustand". Schlaf ist ein Zustand der äußeren Ruhe bei Menschen und vielen Tieren. Dabei ist Schlaf weit davon entfernt, nur ein Zustand fehlender Wachheit zu sein. Schlaf ist ein aktiver, hoch regulierter Prozess, in dem nicht nur wichtige Kontrollfunktionen aufrechterhalten werden, sondern auch Prozesse ablaufen, die unter anderem für Gehirnstoffwechsel und Lernen wichtig sind. Hierbei gibt es zahlreiche mögliche Störungen, und bei anhaltenden Problemen nur Tabletten zu nehmen kann gefährlich sein.

    Dr. Andreas Menke, leitender Oberarzt am Universitätsklinikum, spricht am 26. März über die "Auswirkungen von Stress auf Psyche und Körper: Beispiel Depression". Der Vortrag nähert sich dem Thema mit unterschiedlichen Fragen: Wie wirkt sich Stress auf das Gehirn aus? Was macht Stress mit dem Körper? Ist Stress immer gefährlich? Wie kann ich mich vor den Auswirkungen von gefährlichem Stress besser schützen? Menke leitet das "Würzburger Bündnis gegen Depression".

    Informationen gibt es auf der Webseite www.kloster-bronnbach.de und unter Tel.: (09342) 935202020 sowie per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Bearbeitet von Jürgen Sterzbach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!