• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Main-Tauber-Jusos fordern Angebote für Jugendliche auf dem Land

    Die Main-Tauber-Jusos haben laut einer Pressemitteilung mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Thomas Kraft in Tauberbischofsheim über die politischen Probleme im Landkreis diskutiert und einen Ausblick auf ihr Programm im neuen Jahr gegeben.

    Kraft warnte davor, dass die Probleme des ländlichen Raumes der Politik zu entgleiten drohten. Sterbende Läden, Volksfeste und Kneipen sowie mangelnder ÖPNV-Ausbau, Klimawandel oder die Frage nach bezahlbarem Wohnen – die Liste der Probleme sei lang, sagte er. Daher müsse man jungen Menschen Perspektiven bieten. "Die Einwohner des Main-Tauber-Kreises wollen nicht mehr von oben herab verwaltet werden", findet der Kreisvorsitzende.

    Party mit Livemusik geplant

    Um Jugendliche vom Abwandern abzuhalten, müsse man ihnen auch etwas bieten, mahnte Juso-Sprecherin Xenia Heckmann. Sie bemängelte, dass gerade für junge Menschen immer weniger Angebote zur Freizeitgestaltung vorhanden seien. Dagegen werde zu wenig getan. Die Jusos wollen daher eine Party mit Livebands in Tauberbischofsheim veranstalten. Termin und Ort würden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

    Dass es den Jugendlichen nicht nur um Partys gehe, machte Carlos Caycedo klar. An den Fridays-for-Future-Demonstrationen in Wertheim und Tauberbischofsheim erkenne man, dass junge Menschen aktiv für die Gestaltung ihrer Zukunft eintreten wollen. "Klimaschutz betrifft alle Taubertaler, egal ob Landwirt oder Schüler", sagte Anton Mattmüller. "Daher ist es wichtig, gemeinsam Lösungen zu finden - ohne eine Seite zu benachteiligen."

    Einladung an Staatssekretärin

    Die SPD stehe für einen bedachten Wandel, um das Gleichgewicht zwischen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Interessen zu wahren. Zu diesem Thema kommt Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin für Umwelt, am 28. März nach Tauberbischofsheim. Details zur Veranstaltung würden noch bekannt gegeben.  

    Mit Daniel Born hätten die Main-Tauber-Jusos einen weiteren kompetenten Referenten für einen Diskussionsabend im Kreis gewonnen. Born ist arbeitsmarkt- und wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Er spricht am Freitag, 31. Januar, in Igersheim über bezahlbares Wohnen. Kraft schloss die Sitzung mit dem Parteinachwuchs, dass die SPD dieses Jahr nutzen müsse, um wieder präsent bei den Menschen zu sein.

    Bearbeitet von Jürgen Sterzbach

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!