• aktualisiert:

    Bad Mergentheim

    Mit Erasmus-Plus nach Estland

    Matthias Götzelmann (Zweiter von rechts) und Michael Geidl (rechts) haben durch ein Erasmus-Plus-Projekt neue Kontakte in Estland geknüpft. Sie trafen unter anderem Aivo Normak (links), Leiter des Sport- und Jugendamtes und Elen Raudsepp, Lehrerin Tallinna Majanduskool. Foto: Michael Geidl

    Im Rahmen eines Erasmus-Plus-Projekts waren Matthias Götzelmann und Michael Geidl im Namen der kaufmännischen Schule Bad Mergentheim in Tallinn in Estland unterwegs, heißt es in einer Pressemitteilung der Sportjugend Tauberbischofsheim. Das Programm vor Ort wurde organisiert durch die Partnerschule in Mustamäe, die Berufsschule Tallinna Majanduskool.  Götzelmann und Geidl erhielten dort Einblicke in das Berufsschulleben in Estland und nahmen selbst an mehreren Schulstunden in verschiedenen Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen teil.

    Außerdem besuchten Götzelmann und Geidl den Leiter des Sport- und Jugendamtes Aivo Normak. Der ehemalige Spitzen-Zehnkämpfer ist für sämtliche Sportanlagen samt Olympiahallen zuständig. Bei diesem Treffen ging es um die Sportstrukturen und Sportförderungen in Estland sowie Ähnlichkeiten des Sportsbereichs in den beiden Ländern.

    Daneben besuchten Götzelmann und Geidl die deutsch-baltischen Handelskammer und informierten sich im Bereich Wirtschaft und Steuern. Durch diese Maßnahmen konnten viele neue Kontakte und Beziehungen geknüpft werden, in der Hoffnung, dass weitere internationale Maßnahmen und Projekte entstehen können.

    Bearbeitet von Anna-Lena Behnke

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!