• aktualisiert:

    Grünsfeld

    Nachwuchsmusiker überzeugten mit ihrem Können

    Die Kinder begeisterten beim Vorspielnachmittag der Musikkapelle Grünsfeld das Publikum. Foto: MK Grünsfeld

    Die Nachwuchsmusiker der Musikkapelle Grünsfeld hatten beim Vorspielnachmittag die Gelegenheit, ihr Können zu präsentieren. Vor Eltern, Omas, Opas und vielen weiteren Zuhörern konnten viele junge Musiker dabei mit ihrem Ausbildungsstand überzeugen, wie es in einer Pressemitteilung der Kapelle heißt. Des Weiteren bestand die Möglichkeit für Kinder und Erwachsene, diverse Instrumente auszuprobieren und sich über die musikalische Ausbildung der Musikkapelle Grünsfeld zu informieren.

    Eröffnet wurde der Nachmittag durch eine kurze Rede der Vorsitzenden Elke Krappel. Bei der Begrüßung hob sie besonders den hohen Stellenwert der Jugendarbeit bei der Musikkapelle hervor. Von den Kleinsten der Musikalischen Früherziehung über die Flötenkinder und Musikschüler bis hin zu Jugendlichen, die bereits in der Musikkapelle spielen, wirkten alle an der Gestaltung des Nachmittags mit.

    In den wilden Westen entführt

    Den Anfang machten die Kinder der Musikalischen Früherziehung unter der Leitung von Daniela Hafenrichter. Die Kinder der Gruppe von 3-6 Jahren sangen und tanzten zur Geschichte von zwei Schlangen und entführten ihr Publikum in den wilden Westen zu Cowboys und Indianern.

    Anschließend sprach Bürgermeister Joachim Markert zu den Gästen. Er betonte, wie wichtig die Musikkapelle für das gesellschaftliche Leben in Grünsfeld sei und betrachtet den Verein als ein Aushängeschild der Stadt. Auf das aktive Vereinsleben sowie die rege Jugendarbeit könne man stolz sein, da das Erlernen eines Instrumentes sehr bereichernd sei.

    Kinder begeisterten das Publikum

    Im Anschluss folgten die Blockflötenkinder aus dem Kindergarten. Hier zeigten zunächst Alessandra Manzi, Elias Fischer und Mathis Beckert, was sie in ihrem Unterricht seit Oktober gelernt haben. Es folgten Alisa Larsen, Elsa Roder und Ferdinand Feuerstein, welche das Instrument ebenfalls erst seit kurzem erlernen. Schon ein bisschen länger spielen die Kinder aus der Grundschule. Priska Feuerstein und Nelly Thomas, gefolgt von Stella Mark und Jule Schiefermeyer, begeisterten die Zuhörer mit ihren Vorträgen, ebenso wie Emma Stoy und Timo Beetz, welche den Abschluss der Flötengruppen bildeten.

    Sodann waren die Musikschüler, die in der Instrumentalausbildung sind, an der Reihe. Matteo Boccagno erlernt die Trompete bereits seit mehreren Jahren und überzeugte das Publikum mit seinem Können. Das Register der Holzblasinstrumente wurde von Luna Firmbach mit zwei Stücken auf der Querflöte gekonnt eröffnet. Sie spielt, genau wie Matteo, bereits in der Jugendkapelle mit. Es folgte Pauline Kuhn an der Klarinette, die dem Publikum bewiesen hat, dass man auch in den wenigen Unterrichtsstunden seit Schuljahresbeginn schon einiges lernen kann. Marielle Vollrath und Elisa Barthel gehören auch schon der Jugendkapelle an und zeigten ebenfalls, zunächst im Duett und anschließend einzeln, ihr Können an der Klarinette.

    Gekonnte Darbietung

    Am Saxophon überraschte als erster Elia Stoy mit zwei gekonnt vorgetragenen Stücken, gefolgt von Emily Firmbach und Nina Richter die alle drei bereits Mitglieder der Jugendkapelle sind und ihr Können in kurzweiligen Musikstücken präsentierten. Mit den Blechblasinstrumenten wurde der musikalische Nachmittag fortgesetzt. Patrick Zipf, der seit Oktober unterrichtet wird, überzeugte das Publikum an der Trompete. Es folgte die gekonnte Darbietung von Nele Kuhn, welche ebenfalls die Trompete erlernt und in der Jugendkapelle mitspielt. Einen weiterer Schüler an der Trompete ist Vincent Düll, er zeigte sein Können mit zwei vorgetragenen Stücken. Einen gelungenen Abschluss bildete Yannick Fabricious am Tenorhorn, auch er spielt bereits in der Jugendkapelle.

    Zum Ende des offiziellen Teils ergriff die Vorsitzende Elke Krappel noch einmal das Wort und bedankte sich bei allen Musikerinnen und Musikern, die ihre Auftritte mit Bravour gemeistert hätten, und bei den fleißigen Helfern der Musikkapelle Grünsfeld. 

    Bearbeitet von Michaela Stumpf

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!