• aktualisiert:

    Grünsfeld

    Neuer Blick auf Grünsfeld mit einem eigenen Kalender

    Die Mitglieder der Fotogruppe, die zusammen mit dem Führungsduo des Kulturvereins den neuen Kalender präsentieren. Foto: Feuerstein

    Kirche, Rathaus, Stadtbrunnen: Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Grünsfeld ist lang. Gesehen haben viele sie schon oft. Dennoch ganz neue Perspektiven auf scheinbar bekannte Phänomene ermöglicht ein Kalender, den die Fotogruppe zusammen mit dem Kulturverein erstellt hat. Die Verantwortlichen präsentierten das Werk jetzt der Öffentlichkeit.

    Seit Januar 2015 gibt es die Fotogruppe in Grünsfeld. "Unser Ziel ist es, mit Hilfe gemeinsamer Beratung die Freude am Fotografieren zu erhöhen", erklärte Manfred Derr. Er ist einer der rund ein Dutzend Hobbyfotographen, die sich regelmäßig in der Eisner-Mühle treffen. Dann werden Bilder begutachtet und besprochen.

    "An jedem Abend stehen zwei Motive im Fokus", berichtete Sabine Walter. Die zuvor per Los ermittelten Themen, zu denen jeder Teilnehmer maximal drei Bilder präsentiert, sind ihren Angaben zufolge weit gespannt: "Hier geht es beispielsweise um Landschaften, Farben, Strukturen und Stimmungen bis hin zu Emotionen."

    Kurzvorträge zur Bildgestaltung oder Erfahrungsberichte aus diversen Fotokursen runden die Zusammenkünfte ab. Alles dient, so Derr, dem einen Zweck: Aus einem Bild ein kleines Kunstwerk werden zu lassen.

    Vom Kulturverein unterstützt

    Ein weiteres Anliegen der Gruppe ist es, das kulturelle Leben in der Gemeinde zu bereichern. So wirkten die Mitglieder schon bei der Gewerbeschau mit und präsentierten im Rathaus Bilder zu ausgewählten Themen sowie Impressionen aus Grünsfeld. In der Folge entstand nach Derrs Angaben die Idee, einen hochwertigen Kalender mit Grünsfelder Motiven zu gestalten.

    Das Projekt unterstützt der Kulturverein. Von einer "schönen Idee der Kooperation" sprach Vorsitzende Christine Kastner bei der Präsentation. "Die kulturellen Schätze der Gemeinde werden in bestes Licht gerückt", betonte sie nach Durchsicht der Bildauswahl. Stellvertreter Alfred Beetz freute sich, dass der Kalender rechtzeitig zum Stadtjubiläum fertiggeworden ist.

    Der Kalender kann im Bürgerbüro des Rathauses, in der Achatius-Apotheke und im Getränkemarkt Kaltenbach zum Selbstkostenpreis bis zum 16. November bestellt werden. Er präsentiert unter anderem Perspektiven auf Rathaus, Kirche und Stadtbrunnen, Eindrücke aus der Kulturlandschaft am Besselberg und am Krensheimer Wasserturm. Für die meisten Betrachter ungewohnt dürfte der Blick auf Grünsfeld aus der Vogelperspektive sein. Ein Poster mit allen Motiven sowie Ansichtskalender sind in den genannten Verkaufsstellen zu sehen.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!