• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Neuer Kurdirektor ist in Bad Mergentheim ein alter Bekannter

    Verwaltungsratsvorsitzender Professor Wolfgang Reinhart (links) begrüßte den neuen Kurdirektor Bad Mergentheims, Sven Dell, der die Nachfolge von Katrin Löbbecke antreten wird Foto: Matthias Ernst

    Sein neuer Job beginnt zwar erst Anfang des kommenden Jahres, aber jetzt schon wollte der Verwaltungsrat der Kurverwaltung Bad Mergentheim den Nachfolger von Katrin Löbbecke, die in den Ruhestand geht, vorstellen. Die Wahl des Kuratoriums fiel letztendlich auf einen alten Bekannten in der Kurstadt: Sven Egid Dell soll spätestens zum 1. Februar die Verantwortung für die Fortentwicklung des Kurbetriebs übernehmen.

    Der geborene Schweinfurter kennt die Kurstadt bereits. Von 2007 bis 2017 leitete er das Best Western Premium Hotel Parkhotel am Kurpark. In dieser Zeit konnte er große wirtschaftliche Erfolge für das in Besitz der Kurverwaltung befindliche Haus vorweisen. Eine Verdreifachung des Umsatzes waren sein größtes Pfund, mit dem der gelernte Koch bei der Bewerbung wuchern konnte, wie Verwaltungsratsvorsitzender Professor Dr. Wolfgang Reinhart bei der Vorstellung vor der Presse sagte.

    Wahl fiel einstimmig aus

    Etwa 50 Bewerbungen aus ganz Deutschland waren bei der Bäder- und Kurverwaltungs GmbH des Landes Baden-Württemberg eingegangen. Hier traf man eine Vorauswahl auf sieben Bewerber, die sich alle in einer halbstündigen Vorstellung dem Verwaltungsrat und den Anteilseignern der Kureinrichtungen präsentierten. Letztlich fiel die Wahl auf Dell einstimmig. Dies im Vorfeld sei nicht selbstverständlich gewesen, gab Reinhart zu. Er sei aber froh, dass sich eine geschlossene Mehrheit für den Kandidaten Dell ausgesprochen habe.

    Auf den neuen Kurdirektor warten vielfältige Aufgaben. So soll als erste Maßnahme die Zahl der Übernachtungen gesteigert werden. Das ehrgeizige Ziel von einer Million Übernachtungen in der Kurstadt, das von der Stadt ausgegeben wurde, sei "sehr sportlich, aber machbar", so Dell. Trotzdem will er vor allem mit den Privatvermietern ins Gespräch kommen, denn hier seien noch größere Steigerungsmöglichkeiten vorhanden. Bis Ende September waren es rund 1,8 Prozent mehr Übernachtungen in der Stadt, bei den Kurtaxe-pflichtigen Übernachtungen waren es sogar 4,3 Prozent mehr gegenüber 2018. Im gesamten Jahr waren es 715 000 Übernachtungen, die man in Bad Mergentheim verzeichnen konnte.

    Wanderjahre in der Gastronomie sind nun vorbei

    Kuren sind zwar Neuland für den ausgebildeten Küchenmeister mit Zusatzqualifikation Diätkoch, aber er freut sich auf die neue Aufgabe. Derzeit überwacht er als General Manager den Bau des Hotels Hannover. Das 25-Millionen-Projekt sei sehr anspruchsvoll, so Dell, und die Arbeit bereite ihm große Freude. Trotzdem habe er sich für die Rückkehr ins Taubertal entschieden.

    Ausschlaggebend war die Familie: Seine beiden Kinder und seine Frau fühlten sich hier wohl, so Dell, und deshalb sei die Entscheidung nicht schwergefallen, als Kurdirektor zurück nach Bad Mergentheim zu kommen. Seine Wanderjahre durch die Lande in der Gastronomie hatten ihn auch nach Rottach-Egern oder in den Schwarzwald ins Hotel Barreiss geführt.

    Löbbecke will Nachfolger einarbeiten

    Sven Dell will die Zusammenarbeit von Kurverwaltung, Stadt und Tourismusverein voranbringen und mehr Angebote im Winter bieten. "Wir werden die Veranstaltungen prüfen und was bisher gut gelaufen ist, soll auch in Zukunft weitergeführt werden", so Dell. Als Beispiel nannte er das Kurparkfest, aber auch andere Veranstaltungen in der Stadt und rund um den Kurpark.

    Dabei wird der Übergang fließend sein. Katrin Löbbecke hat schon signalisiert, dass sie ihren Nachfolger einarbeiten und nach Kräften unterstützen wird. Bereits jetzt, kurz nach Bekanntwerden ihres Nachfolgers, findet ein reger Austausch statt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden