• aktualisiert:

    Bronnbach

    Neues und Bewährtes im Kloster Bronnbach

    Die Beleuchtung zur Bronnbacher Klosternacht taucht die Fassade auch 2019 in buntes Licht. Foto: Jutta Muck

    Auch 2019 warten wieder eine Vielzahl an interessanten Veranstaltungen im Kloster Bronnbach. Im druckfrisch erschienenen Jahresprogramm findet sich Bewährtes, aber auch Neues. So wurden in der Struktur des Heftes einige Veränderungen vorgenommen, die sich schon im Titel zeigen. Mit den drei Schwerpunkten Denkmal, Kulturprogramm und Hotel wird die Vielseitigkeit der Anlage betont, die sich auch im Veranstaltungskalender widerspiegelt.

    Die Kategorie „Führungen“ fungiert nun als eigenständiges Kapitel im Jahresprogramm und vermittelt noch vielseitiger als bisher die Bedeutung Bronnbachs und seines zisterziensischen Erbes als herausragendes Kulturdenkmal. Geführte Wanderungen durch die Wälder, Wiesen und ehemaligen Wirtschaftshöfe und zwei Kanutouren auf der Tauber mit Führungen auf der Gamburg und im Kloster Bronnbach geben Einblick in dieses landschaftliche Erbe der Klosterzeit.

    Ein besonderes Führungsangebot ist die erstmalig angebotenen E-Bike-Tour. Sie lädt ein, die Klosterlandschaft im wahrsten Sinne des Wortes ganz neu zu „erfahren“.

    Die Bronnbacher Klosterlandschaft wird auch Thema der internationalen Wanderausstellung „Vielfalt in Einheit – Zisterziensische Klosterlandschaft in Mitteleuropa“ sein, die von Ende Juni bis Anfang September Station in Bronnbach machen wird. Auch das Seminarangebot der Bronnbacher Akademie findet sich nun in einem eigenständigen Kapitel.

    Zu den langjährig bewährten Höhepunkten des Jahres in Bronnbach gehört die Bronnbacher Kreuzgangserenade am Freitag, 5. Juli, bei der unter dem Motto „Vive la France“ das Kurpfälzische Kammerorchester unter der Leitung von Bettina Rohrbeck französisches Flair und Savoir-vivre in die Klostermauern einzieht. Das Wandelkonzert im Klostergelände am Samstag, 6. Juli, verspricht mit dem Ensemble „Point of View“ und anschließendem Barbecue des Hotels Kloster Bronnbach nicht nur ein Klang-, sondern auch lukullisches Erlebnis. Darüber hinaus verzaubert Florian Meierott sein Publikum beim Sonnenaufgangskonzert mit anschließendem Frühstücksbuffet am Sonntag, 29. Juli, um 7.15 Uhr

    Eine besondere Stimmung verspricht die Stummfilmpräsentation mit Orgelbegleitung in der Bronnbacher Klosterkirche. Ein Meilenstein der Filmgeschichte ist das Werk „La passion de Jeanne d’Arc“ (1928) von Regisseur Carl Theodor Dreyer, einer der herausragenden Filme der Stummfilmära. Am Freitag, 21. Juni, wird er in seiner ursprünglichen Art, mit Live-Orgelbegleitung durch Professor Johannes Mayr (Stuttgart), gezeigt. Möglich wird dies durch die Unterstützung des Bezirkskantorats Buchen und der Patres.

    Traditionell beginnt die Sommersaison im Kloster Bronnbach am Wochenende, Samstag, 16., und Sonntag, 17. März, mit dem Kunst- und Designmarkt „Unikat sucht Liebhaber“ und endet am letzten Oktoberwochenende mit der Klosternacht am Samstag, 26. Oktober. Der Weihnachtsmarkt im Kreuzgang lockt am zweiten Adventswochenende die Besucher nach Bronnbach. Darüber hinaus bieten die Patres der Missionare von der Heiligen Familie zwei Besinnungstage an – einen zur Fastenzeit und einen zum Advent. Die Patres feiern mit der Gemeinde das Patrozinium am Donnerstag, 15. August, die Hubertusmesse und die Christmette.

    Die „Bronnbacher Gartentage“ mit Gartenmarkt und buntem Programm finden zum zweiten Mal statt. Am Wochenende von Samstag, 5., bis Sonntag, 6. Mai, bieten Händler ausgewählte Waren rund um das Thema Garten an. Themenführungen laden in den Garten und die Landschaft ein. Ein besonderer Höhepunkt wird dabei die Eröffnung einer Kunstausstellung im Saalgarten sein. Der international bekannte Künstler Herbert Mehler stellt dort, flankiert von den Pavillons, seine prägnanten Stahlskulpturen aus. Mit ihren geschwungenen Grundformen erwecken sie in veränderter Sichtweise die barocke Größe der verloren gegangenen Gartengestaltung dieses bedeutenden Kleinods zu neuem Leben. Aus diesem Anlass wird auch der alte Zugang des 18. Jahrhunderts in der Mitte des Gartens provisorisch eingerichtet. Das Angebot einer Weinverkostung in dieser inspirierenden und einmaligen Gartenumgebung am Freitag, 16. August, macht Kunst und Genuss zu einer Einheit.

    Die Vinothek Taubertal, die Ende 2018 in den Kreis der empfohlenen Vinotheken des Weinsüdens aufgenommen wurde, bietet auch 2019 spannende und attraktive Angebote. Viermal im Jahr werden bei Schwerpunktwochen verschiedene Rebsorten im Fokus stehen.

    Sechs neue Themenweinproben verbinden Musik und Literaturlesungen mit Wissenswertem rund um den Wein und das Anbaugebiet Taubertal. Eine wirklich magische Weinprobe verspricht die Veranstaltung am Samstag, 16. Februar, in Kooperation mit dem Freundeskreis Kloster Bronnbach zu werden. Der Magier Gerd Reitmaier unterhält mit seiner Kunst bei einer Verkostung von vier ausgesuchten Weine in der stimmungsvollen Atmosphäre der Vinothek.

    Stilvoll speisen können Besucher des Klosters Bronnbach in den Räumen der Orangerie und des Hotels Kloster Bronnbach bei der Familie Gravius und Muckenhuber. Im Sommer lädt der Biergarten neben der Orangerie zur Erfrischung bei großartiger Sicht auf die Klosterfassade. Das Hotel hat seine Pforten für die Besucher ganzjährig geöffnet. Nähere Informationen gibt es unter Tel.: (0178) 77 77 77 7 oder per E-Mail an info@hotel-kloster-bronnbach.de.

    Das Jahresprogramm 2019 kann beim Eigenbetrieb Kloster Bronnbach unter Tel.: (09342) 935202020 oder per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de angefordert werden. Als digitale Version steht sie unter www.kloster-bronnbach.de zur Verfügung. Die Klosteranlage kann in der Wintersaison täglich von 11 bis 16 Uhr besucht werden.

    Bearbeitet von Klaus Richter

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!