• aktualisiert:

    Unterbalbach

    Seniorenfeier so beliebt wie nie

    Überwältigend besucht: Bei der im Zwei-Jahres-Rhythmus gehaltenen Feier für die betagteren Einwohner von Unterbalbach überreichte Ortsvorsteher Andreas Buchmann (rechts) gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Maertens (links) Präsente an die ältesten anwesenden Senioren Ida Haag (91) und den 92-jährigen Johannes Kieser. Foto: Herbert Bickel

    Wie lautet die nicht nur interne Bezeichnung für die Bewohner des viertgrößten Stadtteiles von Lauda-Königshofen? Richtig: „Bälmer Schelle“. Kein Wunder also, dass daher kürzlich Ortsvorsteher Andreas Buchmann die jüngste Veranstaltung in der Balbachhalle passend mit der alten Dorfschelle einläutete, und zwar die mit mehr als 250 Teilnehmern so gut wie nie zuvor besuchte Seniorenfeier. Hier habe man sich im Jubiläumsjahr 2019 dazu entschieden, diese einmal anders ablaufen zu lassen,  unter tatkräftiger Unterstützung seitens des Teams der Pfarrgemeinde St. Markus Unterbalbach.

    Die inzwischen erreichte Dimension dieses beliebten Zusammenseins auf lokaler Ebene bringe den Ortschaftsrat allein an seine Grenzen, merkte dazu Buchmann in seiner Begrüßung an, ehe ebenso Kirstin Meissner von kirchlicher Seite aus die Gäste willkommen hieß und dabei das gute, auch in die Zukunft weisende Einvernehmen beider Gremien hervorhob. Für die musikalische Eröffnung des Programms sorgte eine aus dem ehemaligen Gesangverein Frohsinn heraus gebildete Gruppierung, die gewohnt stimmkräftig etliche Beiträge präsentierte, darunter auch das Unterbalbacher Heimatlied.

    Ein Ständchen zum 80. Geburtstag

    Nach einem vom gesamten Saal intonierten Ständchen für Josef Mayer zu dessen 80. Geburtstag, sowie den vier Stücke umfassenden gemeinsamen Gesangseinlagen folgte ein Bericht von Pfarrer Ralph Walterspacher zur aktuellen Situation in der St.-Markus-Kirche, wobei der Seelsorger auch das zum Jubiläumsjahr eigens kreierte Dorfgebet vortrug. Klangvoll ging es danach gleich weiter mit dem örtlichen Musikverein, der mit schmissigen Weisen unterhielt, dazwischen unterbrochen vom Auftritt der „Schnockettis“ der Karnevalsgesellschaft Königshofen, die man nach einem überzeugenden Showtanz natürlich nicht wieder ohne eine Zugabe von der Bühne ließ.

    Im Anschluss an die seit Jahren voll eingebundene Seniorin Ilse Hofmann, die mit einer Passage über die „gute alte Zeit“ aufwartete, bereicherte der Chor der Balbachschule unter der Leitung von Stefanie Helmer und Thomas Mutsch den reibungslosen Ablauf. Mehreren Liedern, wonach die Zugabe in Form von „So ein Tag“ nicht fehlen durfte, folgte das Grußwort von Bürgermeister Thomas Maertens, der sich sehr erfreut über die große Anzahl der Besucher zeigte sowie den Ortschaftsrat und das Gemeindeteam für die Ausrichtung der Seniorenfeier würdigte.

    Breiten Raum nahm danach die Bilanz des Ortsvorstehers ein, der auf den intensiven Zeitraum in der Gemeinde seit dem 2017er Seniorennachmittag zurückblickte. Wie Andreas Buchmann aufzählte, seien die Sanierung der Ortskirche abgeschlossen und der neue Bouleplatz am Sportheim eingeweiht; außerdem habe man vor dem Pfarrzentrum in einer alten Telefonzelle einen öffentlichen Bücherschrank aufgestellt. Hinzu kämen der Einbau einer Behindertentoilette im Foyer der Balbachhalle; die Sanierung der St.-Markus-Straße und die Gestaltung des Vorplatzes an der Kirche mit veränderter Vorfläche am alten Friedhof; fünf neue Bauplätze im Gebiet „Mühlbach/Heißgrat“; die Haltestelle für Busse in der Oberbalbacher Straße; die Sanierung eines Teiles der Hauptwege im neuen Friedhof; der Anschluss an den Stadtbus sowie nicht zuletzt noch die Errichtung einer kleinen Seilbahn beim Spielplatz in der Sturmfelder Straße.

    Nicht vergessen wolle man auch die Unwetter im vergangenen Jahr, habe doch extremer Starkregen Unterbalbach innerhalb von wenigen Wochen gleich zweimal heimgesucht, wobei ziemliche Schäden entstanden seien, ergänzte der Ortsvorsteher, der vor allem an den Kampf der Anwohner mit den Schlammfluten im Bereich „Lehmgrube“ erinnerte. Doch jetzt baue man auf das neue Graben-Wall-System und eine dauerhafte Verhinderung solcher Ereignisse, fügte Buchmann an, der überhaupt ein positives Fazit zog, habe sich doch wieder einiges getan. Und 2019 stehe nun ganz im Zeichen des Jubiläums mit einem gelungenen Start im Januar, dem noch zahlreiche weitere Veranstaltungen folgten mit möglichst vielen Gästen und entsprechender Unterstützung aus der Bevölkerung.

    Ehrung der ältesten Bewohner

    Nach dem Hinweis, dass sich Unterbalbach aufgrund der Infrastruktur und der verkehrsmäßig guten Lage nach wie vor als gefragte Wohngemeinde in der Stadt Lauda-Königshofen positioniere, schlossen sich die Ehrungen der ältesten anwesenden Senioren an, und zwar Ida Haag mit 91 Jahren bei den Frauen und dem 92-jährigen Johannes Kieser auf der männlichen Seite. Die jeweilige Übergabe eines Präsentes durch den Ortsvorsteher beendete daraufhin das auch von der Ausstellung zum Jubiläumsjahr und einer Präsentation von alten Fotos aus dem Ort flankierte Nachmittagsprogramm – aber natürlich nicht ohne das wie üblich abschließende „Badner-Lied“, das diesmal außerdem auch eine eigene von Helmut Schuppler verfasste und auf die Gemeinde gemünzte Strophe beinhaltete.

    Viel Beifall: Die „Schnockettis“ der Karnevalsgesellschaft Königshofen ließ man nach ihrem tollen Showtanz nicht ohne eine stürmisch geforderte Wiederholung von der Bühne. Foto: Herbert Bickel
    „So ein Tag“ als Zugabe: Mit gleich mehreren Liedern kam der Chor der Balbachschule unter der Leitung von Stefanie Helmer und Thomas Mutsch beim Publikum in der Balbachhalle bestens an. Foto: Herbert Bickel

    Bearbeitet von Herbert Bickel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!