• aktualisiert:

    Gissigheim

    Spielplatz bei Kindergartenfest eingeweiht

    Bei der Einweihung des Spielplatzes: Kinder im Schaukelnest zusammen mit dem Vorstandsteam des Fördervereins. Foto: Edgar Münch

    In fröhlicher Stimmung feierten kürzlich Kinder, Eltern, Großeltern, Erzieherinnen , Pfarrgemeinde und Vertreter der politischen Gemeinde die Einweihung des neuen Kindergarten-Spielplatzes mit einem Fest. Simone Fochler, Leiterin des Kindergartens St. Raphael, zeigte sie sich bei ihrer Begrüßung erfreut über die große Resonanz, die dieses Fest gefunden hat.

    Gleich zu Beginn eroberten die  Kinder die neuen Spielgeräte und bald hörte man rund um frohe Kinderstimmen. Man sah den Kleinen zu, wie sie sich an den neuen Geräten austobten, wie sie schaukelten oder wie sie die Kletterwand erklommen. Im Laufe des Nachmittags gab es viele Aktionen und Ereignisse, an denen sich zum Teil auch die Besucher beteiligen konnten.

    Alle Erwartungen übertroffenen

    Mit dem  Lied „Guten Tag, liebe Leut!“ begrüßten die Kinder die Anwesenden. Nach den offiziellen Reden sangen sie überzeugt und lautstark „Draußen spielen macht Spaß, auf dem Spielplatz gibt's für jeden was“. Bürgermeister Ludger Krug gratulierte zur Erweiterung und Neugestaltung des Spielplatzes und dankte allen freiwilligen Helfern für ihren Einsatz. Ohne diese immensen Eigenleistung hätte man, trotz Beteilung der Gemeinde, die finanziellen Mittel nicht aufbringen können.

    Arnulf Würzberger, Verrechnungsstelle Tauberbischofsheim, schilderte die gute Zusammenarbeit zwischen Rathaus, Pfarramt, Stiftungsrat, Planern und Ausführenden. Dies zeigte sich schon beim Kauf der Grundstücke und setzte sich fort bis zur Einweihung. Mit Hilfe des Fördervereins, durch viele Spenden von Firmen, durch beachtliche Eigenleistungen und durch gute Koordinierung habe man die Kosten, die auf circa 40 000 Euro veranschlagt waren, beträchtlich minimieren können.

    Segnung der Spielgeräte und ihre Nutzer

    Gissigheim sei ein leuchtendes Vorbild, wenn es um Gemeinschaftsprojekte geht, so der Redner. Würzberger wünschte  den Kindern unfallfreien Umgang mit den Geräten und viel Freude beim Spielen an Schaukel, Rutsche , Klettergerüst und im Sandkasten.

    Pfarrer Franz Lang bat in seinem Gebet Gott um Schutz und Segen für die Kinder, die an den Geräten sich freuen und dankte allen, die durch ihren Einsatz diese Projekt ermöglicht haben. Fast 30 Firmen und Betriebe aus der Region hatten sich mit Spenden an den Kosten des Schaukelnestes beteiligt.

    Bearbeitet von Edgar Münch

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!