• aktualisiert:

    Wittighausen

    Von Mary Poppins bis Coldplay

    Das Saxofon-Quartett des Jugend-Blasorchesters der Bläserjugend Wittighausen unter der Leitung von Matthias Engel. Foto: Matthias Ernst

    In der Aula der Grundschule Wittighausen fand vor kurzem das inzwischen traditionelle Jahreskonzert der Bläserjugend Wittighausen (BJW) statt. Dabei hatten die Nachwuchsmusiker die Möglichkeit, ihr Können einem Publikum öffentlich vorzustellen. Mitwirkende Gliederungen der BJW bei dem sehr abwechslungsreichen und unterhaltsamen Nachmittagskonzert waren das Jugend-Blasorchester (JBO) inklusive einem Saxofon-Quartett, das Junior-Orchester, das Mini-Orchester und die Flötenkinder.

    Den Beginn machte das Mini-Orchester unter Leitung von Franz Pfeuffer mit der Filmmusik des britischen Komponisten und Arrangeurs John Barry aus "Der mit dem Wolf tanzt"  sowie mit "Supercalifragilisticexpialigetisch" aus dem legendären Musical "Mary Poppins". Die Ausbildung im Mini-Orchester beginnt für etwa Acht- bis Zehnjährige im Anschluss an einen rund fünfmonatigen Einzelunterricht. Nach ungefähr zwei Jahren wird durch das Junior-Abzeichen die Reife für das Junior-Orchester der bis Zwölfjährigen erlangt und dokumentiert. Sobald die Kinder nach weiteren zwei Jahren die Prüfung zum Bronze-Abzeichen absolviert haben, wechseln sie ins JBO für über Zwölfjährige.

    Ebenfalls unter Pfeuffers Regie steht das Junior-Orchester. Es spielte unter anderem "Roar" von Katy Perry, "Just Give Me a Reason" der US-amerikanischen Sängerin Pink sowie "Die Schöne und das Biest" aus dem gleichnamigen 1991er-Disney-Fantasymusical.

    YMCA und das Dschungelbuch

    "Fun Fun Fun" der "The Beach Boys", "YMCA" der Disco-Band Village People, "Probier's mal mit Gemütlichkeit" aus dem Disney Filmklassiker Das Dschungelbuch und als Zugabe "Viva la vida" der britischen Pop-Rock-Band Coldplay waren zum Beispiel berühmte Melodien, die das JBO unter Leitung von Matthias Engel mit den älteren Nachwuchsmusikern der BJW erklingen ließ.

    Zwischendurch präsentierten sich die von Daniela Hafenrichter geleiteten "Flötenkinder" im Alter zwischen etwa sechs und neun Jahren gleichfalls mit mehreren Stücken. Zum Konzept der BJW für die kleinen Nachwuchskräfte zählt unter anderem ein "Musikgarten", mit dem die Musikalität der jüngsten und jüngeren Kinder gefördert werden soll.

    Die "Musikalische Früherziehung 1" für Kinder bis viereinhalb Jahre sieht vor, mit "Musikkater" und "Tripptrappmaus" die Welt der Musik konkreter kennen lernen und aktiv erkunden zu können. Für bereits etwas ältere Kinder bis fünfeinhalb Jahre bietet die "Musikalische Früherziehung 2" mit weiterem Musikspielen und neuen Liedern die Möglichkeit, die positiven Effekte und Eigenschaften des Musizierens noch zu vertiefen. Für Fünf- bis Achtjährige vermittelt die Flötengruppe grundsätzliche Spieltechniken des Instrumentes und das Verstehen elementarer musikalischer Zusammenhänge. Der Unterricht findet nach Möglichkeit in kleinen Gruppen mit zwei oder drei Schülern und in der Betreuungszeit am Grundschulstandort Wittighausen statt.

    Erfolgreiche Nachwuchsmusiker

    Ziel des gesamten BJW-Konzeptes ist es zum einen, eine nach Altersstufen und Leistungsklassen differenzierte musikalische Ausbildung sicherzustellen. Zum zweiten sollen durch die musikalischen Aktivitäten sowohl die kognitiven Fähigkeiten wie Koordination, Konzentration und logisches Denken als auch die emotionalen Befähigungen wie Selbstbewusstsein, Belastbarkeit und Einfühlungsvermögen gesteigert sowie einhergehend für den Einzelnen Erfolgserlebnisse und Ausgleich ermöglicht werden. Unterstützt wird die BJW insbesondere auch von den Wittighäuser Musikanten und der Musikkapelle Vilchband.

    Das Mini-Orchester der Bläserjugend Wittighausen (BJW) unter Leitung von Franz Pfeuffer. Foto: Matthias Ernst

    Im Rahmen des Konzertes dankte Martin Michel, Vorsitzender der BJW und Moderator des Programms, zum einen dem Gemeinderat und der Gemeinde Wittighausen für den Ausbildungszuschuss an die BJW, der zum 1. Januar 2020 von fünf auf zehn Euro pro Monat und Schüler erhöht wird (wir berichteten), als auch der Raiffeisenbank Bütthard-Gaukönigshofen eG für deren jährliche Spende zur Förderung der musikalischen Nachwuchsausbildung vor Ort. "Die Prüfungen für die Jugendmusiker-Leistungsabzeichen in Gold, Silber oder Bronze sollen ein Ansporn für die Kinder und Jugendlichen sein und bringen sie in ihrer musikalischen Entwicklung weiter", unterstrich Michel.

    Der Konzertnachmittag mit den BJW-Ensembles zeigte den zahlreichen Zuhörern in der Grundschulaula auf unterhaltsame und zugleich beeindruckende Weise, dass es in Wittighausen weiterhin viele talentierte Nachwuchsmusiker gibt, die in einigen Jahren auf die lokalen Erwachsenenorchester zukommen und sie bereichern könnten. Zudem hatte sich bereits im Frühjahr erneut die erfolgreiche Arbeit der Nachwuchsarbeit bewiesen, als rund zehn Musiker der BJW bei den beiden Konzertauftritten des Kreisjugendblasorchester Main-Tauber in Reicholzheim und in Bad Mergentheim mitwirkten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!