• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    ADFC-Gruppe Main-Tauber gegründet

    Die Unterführung ist für den Radverkehr nicht freigegeben.
    Die Unterführung ist für den Radverkehr nicht freigegeben. Foto: Martin Köhler

    Kürzlich traf sich die frisch gegründete ADFC-Gruppe (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) zu ihrer ersten Ausfahrt. Auf der ersten Versammlung in Unterbalbach hatte man verschiedene Probleme für Alltagsradler im Main-Tauber-Kreis diskutiert. Die dringendsten wurden überwiegend in Bad Mergentheim gesehen, da die Stadt eine gute Infrastruktur für Kraftfahrzeuge aufweist, aber dadurch bedingt auch etliche Lücken und Gefahrenstellen im Radwegnetz, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Die Tour wurde von Stadtrat Thomas Tuschhoff, Initiator des Arbeitskreises Fahrradfreundliches Bad Mergentheim, begleitet und führte am Johannessteg vorbei, der als Bestandteil des 5-Sterne-Radwegs "Liebliches Taubertal" auf Drängen des ADFC verbreitert werden soll. Für Alltagsradler positiv ist der Plan, eine Fahrradstraße als Ring um die Altstadt auszuweisen. Allerdings bestehen zahlreiche Schwachstellen und Gefahrenpunkte, wenn man per Rad auf diesen Ring gelangen möchte. Radler, die beispielsweise auf dem breiten Radweg von Igersheim kommen, sehen sich an der Einmündung Kapuzinerstraße plötzlich mit einem kombinierten Fuß-/Radweg konfrontiert, bevor sie die Straße überqueren und in die Türkengasse einbiegen können.

    Parallel zur Herrenwiesenstraße wäre Platz für den Radverkehr

    Des Weiteren ist die einzig praktische Unterführung ins Weberdorf und vor allem ins Schulzentrum für den Radverkehr nicht freigegeben, was viele dazu bringt, verkehrswidrig radelnd die Unterführung zu nutzen oder einen gefährlicheren Weg zu nehmen. Parallel zur Herrenwiesenstraße wäre hingegen noch richtig Platz für den Radverkehr, heißt es in der Mitteilung weiter. Hier soll jedoch im Zuge der Landesgartenschau gebaut werden, sodass später auch Wohnraum entstehen kann. In einem Gesamtkonzept sollte hier ein Radweg weiterhin bestehen bleiben, fanden die Teilnehmer. Gleichzeitig könnte eine direkte Radwegverbindung zum Mittelstandszentrum und zum Bahnhof geschaffen werden, der sowohl für Touristen als auch für Alltagsradler eine große Rolle spielt.

    Die ADFC-Gruppe Main-Tauber wird sich in regelmäßigen Abständen treffen und auch weitere Problemstellen im Landkreis abradeln und auf deren Beseitigung drängen. Interessenten sind jederzeit herzlich willkommen und werden gebeten, mit Iris Boxler Kontakt aufzunehmen: iris.boxler@adfc-bw.de

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Bearbeitet von Nico Christgau

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!