• aktualisiert:

    Lauda-Königshofen

    CDU-Fraktion will digitale Verwaltung in Lauda-Königshofen

    Die CDU-Fraktion hat laut Pressemitteilung einen Antrag zur Digitalisierung der Verwaltungsarbeit gestellt. Dieser wurde vom Gemeinderat der Stadt Lauda-Königshofen beschlossen.

    Die Fraktion hatte beantragt, die derzeitigen E-Governance-Strukturen der Stadt darzustellen und die Weiterentwicklung in vier Bereichen – Verwaltung und Bürgerservice, Kommunalpolitik und Bürgerbeteiligung, städtische Unternehmen sowie städtische Schulen – aufzuzeigen. 

    Dabei sollten die Orientierung an den Bedürfnissen der Bürger, eine vereinfachte Arbeit für die Mitarbeiter der Verwaltung, messbare Effizienzsteigerungen sowie Schonung von Ressourcen und eine sichere und leistungsstarke Verwaltung im Vordergrund stehen.

    Zum Beispiel könne es unter anderem um die Digitalisierung von Behördengängen durch den Ausbau von Online-Formularen oder um digitale Lernmittel für Schulen sowie Workshops zum Umgang mit sozialen Medien gehen, erklärten die Stadträte Philipp Hahn und Fabian Bayer.

    Ein wichtiger Bestandteil sei auch die Umsetzung der BürgerApp. In einem ersten Anlauf war die Anwendung im Gemeinderat abgelehnt worden. Hahn wies ebenso auf offene Mobilfunklücken hin, die möglichst zeitnah geschlossen werden sollen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Bearbeitet von Jürgen Sterzbach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!