• aktualisiert:

    Großrinderfeld

    Landtagsabgeordneter auf Stippvisite in Großrinderfeld

    Einen Einblick über den Fortschritt des Baus des neuen Feuerwehrgerätehauses in Großrinderfeld nahm Landtagsabgeordneter Wolfgang Reinhart (links) auf Einladung von Bürgermeister Johannes Leibold (Mitte). Mit auf dem Bild ist der Bürgermeisterstellvertreter Sven Schultheiß.
    Einen Einblick über den Fortschritt des Baus des neuen Feuerwehrgerätehauses in Großrinderfeld nahm Landtagsabgeordneter Wolfgang Reinhart (links) auf Einladung von Bürgermeister Johannes Leibold (Mitte). Mit auf dem Bild ist der Bürgermeisterstellvertreter Sven Schultheiß. Foto: Matthias Ernst

    Auf Einladung von Bürgermeister Johannes Leibold kam der Landtagsabgeordnete Wolfgang Reinhart nach Großrinderfeld. Nach einer Begrüßung im Rathaus fuhr man gemeinsam zur Besichtigung der Firma Bittermann & Weiss in das Gewerbegebiet Geißgraben in Gerchsheim, wo sich auch Bürgermeisterstellvertreter Sven Schultheiß dazugesellte.

    Der Holzhausspezialist ist als Komplettanbieter im Bereich Fertighaus und Holzhaus tätig. Der geschäftsführende Gesellschafter Siegfried Christian Weiss, der bereits selbst seit über 20 Jahren in der Fertighausbranche tätig ist, konnte dabei aufschlussreichen sowie informative Einblicke in das Unternehmen geben. Reinhart lobte besonders, dass die Hälfte der Beschäftigten des Unternehmens aus dem nahen Umkreis stammen.

    Weiss selbst ergänzte noch, dass man trotz Corona-Krise händeringend Arbeitskräfte suche, vor allem im Bereich der Montage. Reinhart sprach aufgrund des Wachstums des Unternehmens auch über das Thema Erweiterung des Betriebsgeländes mit den Unternehmensvertretern. Generell sei die Auftragslage sehr gut und damit ein "regelrechter Boom" in der Branche zu verzeichnen.

    Landtagsabgeordneter besichtigt neues Feuerwehrhaus

    Ein klares Bekenntnis gaben sowohl Reinhart als auch Weiss bezüglich des Standortes ab. Reinhart führte aus, dass das Unternehmen sich in einer exzellenten Lage befinde. Die Standortanbindung sei ideal für eine prosperierende, weitere Entwicklung des Unternehmens. Auch die jüngste Verleihung des "Golden Cube Award", dem "Oscar" der Fertighausbranche, unterstreiche dies eindrucksvoll, so Reinhart.

    Außerdem auf dem Programm stand die Besichtigung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Großrinderfeld. Bürgermeister Leibold präsentierte dabei die neuen Räumlichkeiten und unterstrich dies auch anhand der starken Kennzahlen an ehrenamtlichen Mitgliedern der Feuerwehr im Gemeindegebiet. "Eine moderne Ausstattung und ausreichend Räumlichkeiten sind dabei nicht nur gesetzlich, sondern auch für eine gute Arbeit der örtlichen Feuerwehr entscheidend", unterstrich auch Reinhart. Deshalb sei es ihm auch wichtig gewesen, das sich noch in der Fertigstellung befindende Gerätehaus der ortsansässigen Feuerwehr persönlich zu begutachten.

    Die Einweihung des neuen Gerätehauses ist voraussichtlich für Oktober dieses Jahres angepeilt. In welchem Rahmen die Feierlichkeiten stattfinden, werde man vor dem Hintergrund von Corona noch prüfen, so der Bürgermeister.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!