• aktualisiert:

    Niklashausen

    Niklashausen ist unter den inspirierendsten Orten Frankens

    Das Schlingrippengewölbe in der Saktistei in der Kirche in Niklashausen.
    Das Schlingrippengewölbe in der Saktistei in der Kirche in Niklashausen. Foto: Georg Magirius

    Vielleicht liegt es am Schlingrippengewölbe - die Sakristei der Kirche von Niklashausen gehört zu den inspirierendsten Orten Mainfrankens. So jedenfalls steht es in dem dieser Tage im Würzburger Echter Verlag erschienenen Buch "Frankenliebe" von Georg Magirius. Der Theologe und Schriftsteller beschreibt darin ein Reisen, das ohne Flugzeug auskommt. Denn ganz in der Nähe fänden sich oft staunenswerte Orte: "Gerade die charmanten, auch manchmal verborgenen Flecken machen die fränkische Landschaft liebenswert", heißt es in dem Buch, das insgesamt 33 Orte vorstellt.

    Über das Gewölbe im kleinen Dom von Niklashausen ist in dem Buch zu lesen: "Wer den Kopf in den Nacken legt, schaut nicht in den Himmel. Trotzdem kann man fast so etwas wie Sterne sehen. Sie wirken aber beweglich, scheinen wie in einem Kaleidoskop immer neue Formen zu bilden. Dann wirken sie wieder wie Blütenblätter, Ketten, Halbmonde: Je nachdem, auf welche Teile des Schlingrippengewölbes sich die Augen konzentrieren. Es ist ein Bild für jene, die sich nach Himmelsglanz sehnen. Zu finden ist es, wo man es gar nicht erwartet. Es schmückt nicht etwa das Kirchenschiff, sondern zeigt sich in einem Raum, der wie eine Kammer wirkt, ein Hinterzimmer. Die Tür zur Sakristei, die zu den Sternen führt, ist offen."

    Unter den insgesamt 33 Orten, die in dem Buch genannt werden, finden sich auch die Trockenhänge von Böttigheim, der Hexenbaum bei Heigenbrücken im Hochspessart, das Grüne Band im Grabfeld, die Prismenwand am Gangolfsberg in der Rhön, das älteste Bauernhaus des Odenwalds und eine verschwiegene Weinlage am Fuß des Steigerwalds. Die großformatigen Fotos und Texte lassen den besonderen Charme und die spirituelle Kraft dieser Orte beim Schauen und Lesen erahnen, heißt es in einer Pressemitteilung. Aber sie laden genauso ein, diese Orte einmal selber aufzusuchen. Der Weg zu ihnen ist genau beschrieben.

    Buch: Georg Magirius, Frankenliebe: 33 Orte zum Staunen und Verweilen, 144 Seiten, broschiert, mit vielen farbigen Abbildungen, Echter Verlag Würzburg 2020, ISBN: 978-3-429-03912-7 / zwölf Euro

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Bearbeitet von Susanne Vankeirsbilck

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!