• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Schlüsselzuweisungen fallen wegen Corona höher aus

    Die Corona-Pandemie und ihre Folgen stellen Baden-Württemberg vor große Herausforderungen. Dabei habe das Land zahlreiche Unterstützungsleistungen bereits auf den Weg gebracht, so der örtliche Landtagsabgeordnete und CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Reinhart in einer aktuellen Pressemitteilung. Zur Sicherung der kommunalen Liquidität sollen die Schlüsselzuweisungen und die Kommunale Investitionspauschale bei der Teilzahlung zum 10. Juni weiterhin auf Basis des Haushaltsansatzes 2020 und nicht auf Grundlage der aktuellsten Steuerprognosen bemessen werden. Dadurch erhalten die Kommunen Baden-Württembergs für das erste Halbjahr 2020 rund 517 Millionen Euro mehr, als es auf Basis der Steuerprognosen der Fall wäre. 

    Für die Städte und Gemeinden im Landkreis Main-Tauber hat dies folgende Zahlen zur Folge: Assamstadt (0,467 Millionen statt 0.396 Millionen Euro), Bad Mergentheim (7,088 Millionen statt 6,183 Millionen), Boxberg (1,177 statt 0,965 Millionen), Creglingen (1,539 statt 1,356 Millionen), Freudenberg (1,046 statt 0,903 Millionen), Großrinderfeld (1,173 statt 1,023 Millionen), Grünsfeld (0,706 statt 0,591 Millionen), Igersheim (1,397 statt 1,213 Millionen), Königheim (0,742 statt 0,647 Millionen), Külsheim (1,560 statt 1,363 Millionen), Niederstetten (1,054 statt 0,898 Millionen), Tauberbischofsheim (3,043 statt 2,598 Millionen), Weikersheim (2,079 statt 1,8 Millionen), Werbach (0,909 statt 0,785 Millionen), Wertheim (4,374 statt 3,598 Millionen), Wittighausen (0,494 statt 0,433 Millionen), Ahorn (0,655 statt 0,573 Millionen), Lauda-Königshofen (4,788 statt 4,208 Millionen) und der Landkreis 13,881 statt 12,566 Millionen.

    Somit erhalten die Städte und Gemeinden inklusive Landkreis Main-Tauber über sechs Millionen Euro mehr, da die Zahlung nicht auf Grundlage der aktuellsten Steuerprognosen vom Mai bemessen wird, sondern im Rahmen der Teilzahlung zum 10. Juni 2020 weiterhin auf Basis des Haushaltsansatzes 2020 erfolgt. 

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!