• aktualisiert:

    Gerchsheim

    Spatenstich für "Knauer II" schafft zusätzlichen Wohnraum

    Offizieller Spatenstich für das Neubaugebiet Knauer II in Gerchsheim mit Bürgermeister Johannes Leibold Fünfter von links), Vertretern von Gemeinderat und Verwaltung sowie Vertretern der Baufirma und des Planungsbüros.
    Offizieller Spatenstich für das Neubaugebiet Knauer II in Gerchsheim mit Bürgermeister Johannes Leibold Fünfter von links), Vertretern von Gemeinderat und Verwaltung sowie Vertretern der Baufirma und des Planungsbüros. Foto: Matthias Ernst

    Nach ungefähr 20 Jahren wird mit dem Gebiet "Knauer II" endlich ein Neubaugebiet in Gerchsheim ausgewiesen. Beim offiziellen Spatenstich wies Bürgermeister Johannes Leibold darauf hin, dass die ersten Gebäude in der Gegend vor 60 Jahren gebaut wurden. Erst unter einem seiner Vorgänger als Bürgermeister, Christian von der Groeben, wurde dann das zusammenhängende Baugebiet Knauer I erschlossen. Die Erweiterung schließt direkt an die bestehende Bebauung an und ergänzt die Ortschaft nach Südwest.

    Auf einer Fläche von 2,3 Hektar werden bis Ende Oktober 2020 insgesamt 27 Bauplätze entstehen. Dabei wird die Grundstücksgröße zwischen 600 und 800 Quadratmeter liegen, so Leibold. Das neue Baugebiet wird die Gemeinde Großrinderfeld voraussichtlich 1,4 Millionen Euro kosten, die aber über die Grundstücksverkäufe zurückfließen werden in die Gemeindekasse. Die Planung des Geländes liegt dabei in den Händen der Ibu aus Tauberbischofsheim, und die Ausführung der Arbeiten übernimmt die Firma Konrad Bau aus Gerlachsheim. Vonseiten der Gemeinde liegt die Aufsicht bei Birgit Spies und Franz-Josef Stang.

    27 Baugrundstücke

    Für die zukünftigen 27 Baugrundstücke liegen bereits rund 60 Anfragen vor, berichtete Bürgermeister Leibold. "Großinderfeld ist eine begehrte Wohngegend", stellte er fest und dass es dringend notwendig gewesen sei, auch in Gerchsheim wieder ein Neubaugebiet auszuweisen.

    In den letzten Jahren waren nur noch Baulücken geschlossen worden, Platz für junge Familien und Neuansiedlungen wurde überwiegend nicht geschaffen. Das sei jetzt mit dem Neubaugebiet Knauer II anders geworden.

    Leibold freut sich über die zusätzlichen Möglichkeiten von Bauland, die mit dem Gebiet nun geschaffen werden. Sollte die Entwicklung weiter so rasant bei der Nachfrage steigen, stehe mit dem Gebiet Knauer III zum Glück noch eine weitere Fläche zur Verfügung, um die Bauwilligen in Gerchsheim zu halten oder anzusiedeln.

    Doch das ist noch Zukunftsmusik. Zuerst muss jetzt Knauer II erschlossen werden. Die ersten Spatenstiche führten Bürgermeister Leibold, Ortschaftsratsvorsitzender Heinz Schmitt, stellvertretender Bürgermeister Sven Schultheiß und Vertreter von Baufirma, Ingenieurbüro und Verwaltung.

    Leibold wünschte dem Bau einen unfallfreien und reibungslosen Verlauf, bevor die ersten Spaten in den Boden eindrangen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!