• aktualisiert:

    Tauberbischofsheim

    Tourismusminister und Fraktionschef radeln im Taubertal

    Die Besuchergruppe in Bronnbach mit (von links) Tourismus-Geschäftsführer Jochen Müssig, Landrat Reinhard Frank, Bürgermeister Ottmar Dürr (Werbach), Minister Guido Wolf, Landtagsabgeordneter Oliver Krauß aus Nordrhein-Westfalen, CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart und Bürgermeister Joachim Döffinger (Assamstadt).
    Die Besuchergruppe in Bronnbach mit (von links) Tourismus-Geschäftsführer Jochen Müssig, Landrat Reinhard Frank, Bürgermeister Ottmar Dürr (Werbach), Minister Guido Wolf, Landtagsabgeordneter Oliver Krauß aus Nordrhein-Westfalen, CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart und Bürgermeister Joachim Döffinger (Assamstadt). Foto: Matthias Ernst

    Eine Radtour durch das Taubertal haben in diesen Tagen Tourismusminister Guido Wolf und CDU-Landesfraktionschef Wolfgang Reinhart unternommen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, radelten beide auf dem Radweg "Liebliches Taubertal – Der Klassiker" von Weikersheim bis nach Tauberbischofsheim. Bei Zwischenstopps in Weikersheim, Bad Mergentheim, Lauda-Königshofen und Tauberbischofsheim wurden demnach landes- und kommunalpolitische Themen angesprochen. 

    Online-Buchbarkeit ermöglicht kurzfristige Reisen

    Bei einem Besuch im Kloster Bronnbach wurde den Gästen laut Pressemitteilung erläutert, wie der Tourismusverband "Liebliches Taubertal" dafür gearbeitet hat, die Folgen des Corona-Lockdowns abzumildern. Es wurde eine zusätzliche Marketingkonzeption umgesetzt, die vor allem auf die digitalen Vertriebswege setzte. "Besonders von Nutzen ist die bestehende Online-Buchbarkeit, die kurzfristige Reisen ermöglicht", sagte Landrat Reinhard Frank, erster Vorsitzender des Tourismusverbandes "Liebliches Taubertal".

    Geschäftsführer Jochen Müssig ergänzte, dass die jetzt für das erste Halbjahr 2020 vorliegende Auswertung der Onlinebuchungen einen steilen Anstieg bestätigt. Dies belege, dass die nach dem touristischen Lockdown getroffenen Werbemaßnahmen greifen. Die Reise der Gäste ging der Mitteilung zufolge weiter nach Freudenberg am Main, um dort an der Inbetriebnahme neuer Anlagen im Badesee teilzunehmen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Tauber-Newsletter!

    Bearbeitet von Lisa Marie Waschbusch

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!