• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    100 Jahre Jopp: Von Zeit zu Zeit mal quer denken

    Hightech auch in der Präsentation: Eine Lasershow eröffnete den Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Firma Jopp. Foto: Stefan Kritzer

    Vor 100 Jahren hatte Firmengründer Theodor Jopp, Sohn eines Industriellen aus Zella-Mehlis, in einer alten Mühle in der Spörleinstraße den Grundstein für den Industriebetrieb in Bad Neustadt gelegt. Die seinerzeitige Produktion von Fahrradteilen ist längst Vergangenheit, heute gilt die Jopp Automotive GmbH als einer der führenden Automobilzulieferer. Knapp 2000 Beschäftigte rund um den Globus feierten nun das Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen. Bei einem Festakt in der Stadthalle mit zahlreichen Ehrengästen, genauso wie vor Ort in den Unternehmensstandorten weltweit.

    Mit einer spektakulären Lasershow hatte die Firma Jopp ihre Festgäste in der Stadthalle begrüßt. Dazu gab es in regelmäßigen Abständen eingespielte Videobotschaften der einzelnen und über den ganzen Globus verstreuten Standorte des Unternehmens. Grund genug zum Feiern gab es schließlich. 100 Jahre Firmengeschichte sind in der heutigen schnelllebigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr.

    Theodor Jopp: Mit Starthilfe der Eltern in Bad Neustadt begonnen

    Mit Gesprächen, Podiumsdiskussionen und Auszeichnungen wurde der Festakt in der Stadthalle kurzweilig gehalten. Geschäftsführer Dr. Hubert P. Büchs, der seit 1991 die Geschicke der Firma Jopp maßgeblich geleitet hat und Träger des Bundesverdienstkreuzes ist, warf im Gespräch mit Moderator Sven Schröter einen Blick zurück in die Firmengeschichte. "Theodor Jopp hatte mit einer Starthilfe seiner Eltern in Bad Neustadt begonnen", sagte Büchs. So richtig groß wurde die einstige Maschinenfabrik Jopp aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg, als man die Fertigung von Schneidsätzen für Fleischwölfe sowie die Produktion eigener Maschinen ins Programm mit aufnahm. Nach einer unternehmerischen Schieflage übernahm Hubert P. Büchs gemeinsam mit Otto Lotz, Rainer Lerchl und Günter Eyring das Unternehmen im Jahre 1991. Gemeinsam wagten sie mit der Jopp GmbH die volle Konzentration auf den Automotivebereich - mit durchschlagendem Erfolg. Heute produziert Jopp eine Fülle von Schaltungs-, Beölungs- und Kühlsystemen für die großen Automobilhersteller und weitere Industriebereiche.

    Rationalisierung und Innovation, einzigartige Leistungen, eine hohe Qualität und die Konzentration auf die Weiterbildung der Mitarbeiter nannte Festredner Professor Dr. Dieter Spath als wichtigste Punkte heutiger Unternehmensführung. Der Arbeitswissenschaftler und Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, acatech, sagte: "Die Firma Jopp hat sich immer wieder neu erfunden. Nur Unternehmen, die von Zeit zu Zeit quer denken, entwickeln sich immer wieder neu." Spath betonte beim Blick auf die Geschäftsführung der Firma Jopp: "Sie werden die Weichen auch in Zukunft richtig stellen!"

    Zukunftsweisende Ideen in Sachen Modellstadt Elektromobilität

    Für die zahlreichen ehrenamtlichen Aufgaben, die Hubert P. Büchs in der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) sowie in der IHK in den vergangenen Jahren übernommen hatte, und die auch sein Sohn Martin als jetziger Geschäftsführer wahrnimmt, gab es Auszeichnung der beiden Gremien. Bürgermeister Bruno Altrichter hob in seiner Rede auch die zukunftsweisenden Ideen von Hubert P. Büchs in Sachen Modellstadt Elektromobilität hervor. Die Gründung des Technologietransferzentrums und die Einrichtung einer Stiftungsprofessur hatte Büchs maßgeblich initiiert.

    Der Festakt, der von der Big Band der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen unter der Leitung von Udo Schneider musikalisch umrahmt wurde, mündete in ein Gala-Diner für die geladenen Gäste. Am darauf folgenden Tag eröffnete das Unternehmen das neue Entwicklungszentrum und einen neuen Campus an der Meininger Straße. Dort werden die Weichen für die Zukunft der Jopp Automotive GmbH gestellt. Das Unternehmen blickt schließlich auch weiterhin in Richtung Zukunft: Das erste reine Elektroauto des Premiumherstellers Porsche fährt mit Bauteilen aus dem Hause Jopp.

    Hohe Auszeichnungen für das Engagement der Unternehmensleitung in der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft vbw und in der IHK wurden im Rahmen des Festaktes überreicht. (Von links): Mathias Plath (IHK), die Geschäftsführer Dr. Hubert P. Büchs, Richard Diem und Martin Büchs sowie Michael Bischof (vbw). Foto: Stefan Kritzer