• aktualisiert:

    Mellrichstadt

    6295 Sportabzeichen in 45 Jahren verliehen

    Seit 45 Jahren sind neben den beiden Gründern Herbert Langenbrunner und Wolfgang Tauber (fünfter und sechster von links) auch Heinrich Bach (vierter von links) und Hans Seufert (dritter von rechts). Ältester Teilnehmer ist der 85-jährige Josef Benda (dritter von links). Ihnen gratulierten BLSV-Kreisvorsitzender Klaus Greier (zweiter von links), stellvertretender Landrat Peter Suckfüll (rechts), TSV-Vorsitzender Christian Linß (zweiter von rechts) und Dieter Bach (links), der die Mehrkampfabzeichen überreichte. Foto: Georg Will

    In Sachen Sportabzeichen ist der TSV Mellrichstadt ein Vorzeigeverein im Landkreis. Nur dort findet ganzjährig Training statt, besteht eine eigene Sportabzeichen-Sparte und sind in Summe die meisten Sportabzeichen unter allen Kreisvereinen vergeben worden, wie BLSV-Kreisvorsitzender Klaus Greier in seinem Grußwort lobte. Und das schon seit 1974. Die Protagonisten dieses 45-Jahre-Jubiläums sind Wolfgang Taubert und Herbert Langenbrunner.

    Trotz schönen Wetters, Jugendhallenfußballturnier und allerlei Faschingsveranstaltungen in der Umgebung waren viele Besucher der Einladung zur Sportabzeichen-Verleihung am Sonntagnachmittag in der Oskar-Herbig-Halle gefolgt, die Abteilungsleiter Wolfgang Taubert freudig begrüßte. Darunter auch Ehrengast Peter Suckfüll als Stellvertretender Landrat, BLSV-Kreisvorsitzender Klaus Greier und TSV-Vorsitzender Christian Linß.

    Dank für tolles Engagement

    Suckfüll war gleichzeitig auch Vertreter der Stadt Mellrichstadt, denn alle Bürgermeister waren anderweitig unterwegs. Er sei gerne gekommen, denn es mache ihm Freude zu sehen, wie aktiv und erfolgreich hier auf Breitensportbasis gearbeitet wird, sagte Suchfüll. Er dankte allen Aktiven aus der Sportabzeichenabteilung für ihr tolles Engagement und den Zusammenhalt.

    Klaus Greier bedankte sich auch im Namen des Sportkreises Rhön-Grabfeld und hatte zum 45. Jahrestag Geschenke mitgebracht. Für die anwesenden Sportabzeichenprüfer gab es ein BLSV-Sportabzeichenprüfer-Poloshirt und für die Abteilung das Buch „100 Jahre Sportabzeichen“. Auch TSV-Vorsitzender Linß bedankte sich bei den Vätern des Erfolges, insbesondere bei den Ü-80ern Wolfgang Taubert und Herbert Langenbrunner.

    Spartenleiter Taubert schilderte den Werdegang von den Anfängen 1974 bis heute. Er betonte, dass es trotz des langen Zeitraums noch immer Spaß mache, für die Erlangung und Verbreitung des Deutschen Sportabzeichens Verantwortung zu übernehmen. Denn die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit mit seinen engagierten Sportabzeichenprüfern, allen voran Herbert Langenbrunner, schaffe Zusammenhalt und Freundschaften.

    6295 Sportabzeichen in 45 Jahren

    Auch ein gewisser Stolz klang aus seinen Worten, denn in den 45 Jahren hat die Abteilung 6295 Sportabzeichen vergeben können, was landkreisweit unerreicht ist. Das seien im Schnitt 140 Abzeichen pro Jahr gewesen. Der Spitzenwert in der Vergangenheit lag einmal bei 290. An diese Zahlen komme man heute nicht mehr heran, weil sich die Rahmenbedingungen verändert haben. Taubert pries das Deutsche Sportabzeichen als „Olympiade des Breitensports“. Er sagte: „Jeder, der das Sportabzeichen bekommt, darf stolz auf sich sein und kann selbstbewusst sagen: Ich hab's geschafft!“

    Er dankte allen Teilnehmern und seinen Prüferkollegen Bruno van Eckert (sportliche Leitung), Herbert Langenbrunner, Gerhard Höhn, Heike Pfeiffer und Dieter Stegmann. Unterstützt wird er außerdem von Leichtathletik-Abteilungsleiter Dieter Bach sowie aus der Kinderturnabteilung von Sabine Bittorf und Matthias Geis. Zusammen ergab das 2018 bei den Jugendlichen 54 und bei den Erwachsenen 43 Abzeichen. Für alle Teilnehmer, die nicht nur aus Mellrichstadt kamen, gab es Urkunden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Von Anfang an und jedes Jahr dabei waren Heinrich Bach, Hans Seufert, Herbert Langenbrunner und Wolfgang Taubert. Dieter Bach verlieh darüber hinaus noch 45 Mehrkampfabzeichen für einen leichtathletischen Dreikampf.

    Sportzeichen des Deutschen Olympische Sportbundes erhielten:
    Das DOSB-Sportabzeichen in Bronze erhielten: Charlotte Gburek, Paula Geis, Annika Lenz, Mayle Mühling, Luise Schmidt, Lisa Schwanzer, Pauline Schwarz, Yvonne Stynfalla, Katja Pörtner; Björn Bittorf, Henning Dietz, Eric Lemke und Elias Will.
    Das DOSB-Sportabzeichen in Silber erreichten: Elisabeth Anschütz, Sophia Baumeister, Lina Glatzel, Elena Grötsch, Marlene Gutroff, Clara Kolano, Paula Lorenz, Alexandra Mariyenko, Joleen Mühling, Jana Schwanzer, Nicole Stynfalla, Lisa-Marie Then, Sina Weiß, Jutta Zuber-Trapp; Johannes Markert, Mika und Nils Knörll.
    Silber mit Zahl erheilten: Wolfgang Taubert und Franz Mayer.
    Das DOSB-Sportabzeichen in Gold ging an: Chiara Bieber, Leona Budde, Samira Cakmak, Luisa Dietz, Petra Dietz, Maya und Sandra Fürsch, Fritzi Graumann, Karolin Groß, Johanna Hahner, Sabine Hartung-Meyen, Helga Hohm, Sylvie Kohl, Julia Lenz, Daniela Mültner, Lena Niemetz, Heike Pfeiffer, Lilly Rogos, Hannah Schmitt, Emma Seyferth, Inge Storath, Tami Trabert; Rudi Albert, Dieter Bach, Bruno und Colin van Eckert, Reinhold Engelmann, Otto Fuchs, Andre und Nils Fürsch, Jürgen Grebner, Christoph Groß, Bernhard Hahn, Christian und Peter Hartmann, Siegfried Hartung, Bernhard Henselmanns, Maxime Karlein, Matteo Kessler, Thomas Kissner, Finley Krieg, Andreas Lehmann, Gerrit Lichtenberg, Leo und Thomas Meyen, Patrick und Wolfgang Pfeiffer, Louis Rogos, Walter Riemer, Wilhelm Sauer, Egon Schellenberger, Benedikt Schmitt, Jürgen und Luis Schwanzer, Sebastian Sender, Dieter Stegmann, Günter Straub, Georg Will, Bastian Woywood und Lothar Zuleger.
    Gold mit Zahl erhielten: Ursula Seufert, Josef Benda, Heinrich Bach, Herbert Langenbrunner und Hans Seufert.
    DLV-Mehrkampfabzeichen
    Altersklasse W7: Lisa Schwanzer, W9: Elisa Akbari und Charlotte Gburek, W10: Jana Schwanzer, W11: Samira Cakmak (mit der höchsten Punktzahl 1183), Mahsa Akbari, Pucoli Ardida, Sophia Baumeister und Lilly Rogos, W12: Maya Fürsch, Marlene Gutroff, Melissa Mohr und Hannah Schmitt, W13: Nicole Stynfalla, W14: Karolin Groß, W15: Yvonne Stynfalla und Sina Weiß.
    M6: Noah Fürsch, M8: Benedikt Schmitt und Luis Schwanzer, M9: Louis Rogos, M11: Felix Baumeister und Nils Fürsch, M12: Christoph Groß (mit der höchsten Punktzahl 1133), M14: Colin van Eckert und Henning Dietz.
    Frauen (AK W35 – W55): Petra Dietz (mit der höchsten altersübergreifenden Gesamtpunktzahl 1784), Sandra Fürsch, Inge Storath, Jutta Zuber-Trapp, Sabine Hartung-Meyen und Heike Pfeiffer.
    Männer (AK M45 – M85): Walter Riemer (mit der höchsten altersübergreifenden Gesamtpunktzahl 2031), Dieter Bach, Josef Benda, Bruno van Eckert, André Fürsch, Bernhard Hahn, Siegfried Hartung, Reinhold Engelmann, Herbert Langenbrunner, Bernhard Henselmanns, Otto Fuchs, Peter Hartmann, Andreas Lehmann, Jürgen Schwanzer, Franz Mayer, Günter Straub und Wilhelm Sauer.
    BLSV-Kreisvorsitzender Klaus Greier (links) brachte den Sportabzeichenprüfern zum 45-Jahr-Jubiläum als Geschenk Poloshirts mit. Die beiden Urgesteine der TSV-Sportabzeichenabteilung Herbert Langenbrunner (zweiter von links) und Wolfgang Taubert beglückwünschte auch der stellvertretende Landrat Peter Suckfüll. Foto: Georg Will

    Bearbeitet von Georg Will

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!