• aktualisiert:

    Eyershausen

    ASV Eyershausen auch ohne Fußball ein sportlicher Verein

    Fußball ist nicht alles für kleine Dorfvereine: Die Bogenschützen schießen hier auf Ziele zwischen zehn und achtzig Meter. Die nicht mehr benutzten Fußballtore erfüllen hierzu auch noch einen guten Zweck. Foto: Volker Schmid

    Auf Grund fehlenden Nachwuchses oder auch wegen fehlendem Interesse haben Fußballvereine in der Gegend immer mehr Probleme ihre Fußballabteilung alleine oder auch in Spielgemeinschaften am Laufen zu halten. Oft waren die Fußballer die einzige Abteilung in den Vereinen der kleineren Ortschaften. Die Sportplätze sind immer öfter verwaist und in vielen Sportheimen fehlen die Umsätze aus Spiel- und Trainingsbetrieb der Kicker. Ehrenamtliche Posten neu zu besetzen stellt sich meist als sehr schwierig heraus wenn langgediente Vorstandsmitglieder abdanken. Bei vielen solcher Vereine steht derer Existenz auf dem Spiel.

    Beim ASV Eyershausen kam diese Situation im Jahr 2018. Die beiden langjährigen Vorsitzenden Tobias Eppler und Volker Schmid kündigten ihren Rückzug an und ziemlich zeitgleich musste der Verein die noch bestehende Spielgemeinschaft im Herrenfußball wegen fehlender Spieler und Perspektivlosigkeit aufkündigen und somit den Fußballspielbetrieb einstellen.

    Nur noch Trainingsplatz 

    Nun lag er da, der tolle Sportplatz, das Aushängeschild  des Vereins, ohne Fußballspieler darauf. Kaum vorzustellen, nachdem die Mitglieder dieses tolle Grün 2002 neu angelegt hatten und Tobias Eppler diesen bis zum letzten Spieltag hegte und pflegte als wäre es sein eigener Vorgarten. Viele,  für die Region hochklassige Teams wie der FC 05 Schweinfurt, der TSV Aubstadt oder auch der TSV Großbardorf waren gerne Gast auf dem satten Grün in Eyershausen.

    Der ASV war in Eyershausen nicht nur der Fußballverein, sondern auch der Verein, der durch diverse Festivitäten und Aktionen das ganze Jahr über das gesellschaftliche Leben im Bad Königshöfer Stadtteil stark bereicherte. Bei diesen Festen und Aktionen wurden und werden die ASV´ler nicht nur von den Mitgliedern sondern von vielen Eyershäusern tatkräftig unterstützt.

    Es fand sich jedoch nach dem Rückzug der Vorsitzenden wider aller Erwartungen ein neues Führungsduo mit den Mittzwanzigern Simon Hemmerich und Johannes Ullrich bei der ersten Versammlung. Aufbruchstimmung machte sich breit und die neue Vereinsführung versuchte den ASV auf neue, andere sportliche Beine zu stellen.

    Alles kann, nichts muss

    Es wurden Klinken geputzt im ganzen Dorf um die Wünsche der Ortsbevölkerung abzuklopfen und siehe da, es bildeten sich die ersten neuen Sportgruppen beim Allgemeinen Sportverein. Seit kurzem treffen sich die Bogenschützen mittwochs ab 18 Uhr am Sportplatz. Der Verein hat Bögen für Kinder und Erwachsene angeschafft und Holzböcke für die Zielscheiben wurden vom Vorstandsmitglied Jonas Katzenberger gefertigt. Jeder Interessent ist hier willkommen und kann an dieser Sportart einmal in Eyershausen schnuppern. Alles kann, nichts muss.

    Vorsitzende Simon Hemmerich (Siebter von links) und (links daneben) sein Stellvertreter Johannes Ullrich mit einem Teil der beiden neuen Sportgruppen, den Bogenschützen und den Walkern am Sportplatz. Foto: Volker Schmid

    Dienstags und freitags treffen sich seit kurzer Zeit immer um 19 Uhr die Walker am Sportheim. Auch dies ist ein neues Angebot beim ASV und erfreut sich steigender Beliebtheit. Gemeinsam werden die Touren um Eyershausen sportlich angegangen und anschließend kann man sich im Sportheim erfrischen und natürlich etwas zusammensetzen und quatschen. Auch hier ist Jede und Jeder jeden Alters zum gemeinsamen walken mit oder ohne Walkingstöcke auf das Herzlichste willkommen.

    Weitere Aktivitäten im ASV sind in Planung. Dies werden  Sport für kleinere Kinder, eine Fahrradgruppe, wandern und eventuell auch Yoga sein. Kürzlich wurde auch seit vielen Jahren wieder ein Vereinsausflug angeboten. Die Vereinsmitglieder waren gemeinsam mit Kajaks auf der Werra unterwegs und pflegten hierbei Sport und Geselligkeit innerhalb des Vereins.

    Untermieter im Sportheim

    Als neuen Untermieter im kleinen aber schmucken Vereinsheim hat man den Brau- und Backverein Eyershausen gewonnen. Dieser nutzt die Räumlichkeiten zum Brauen von Bier und zum Abhalten seiner weiteren Vereinsaktivitäten. Keiner dachte daran, dass es irgendwie weiter geht oben an der Hunnenburg beim ASV ohne Fußballbetrieb. Die Mitglieder und Eyershäuser und die junge Vorstandschaft bewiesen jedoch mit neuen Ideen das Gegenteil und hauchten dem Verein neues sportliches Leben ein.

    Gerne erteilt der Vorsitzende Simon Hemmerich unter Te.: 0177 4753749 weitere Infos zu den aktuellen und zu den geplanten sportlichen Aktivitäten beim ASV Eyershausen.

    Bearbeitet von Volker Schmid