• aktualisiert:

    OBEREßFELD

    Abschied von Gemeindereferentin Juliane Brückner

    Gemeindereferentin Juliane Brückner Foto: Renate Haag

    Am Ende der Vorabendmesse in Obereßfeld galt es Abschied zu nehmen von Gemeindereferentin Juliane Brückner. Zwei Jahre hatte sie in der Pfarreiengemeinschaft St. Martin im östlichen Grabfeld ihre Ausbildung absolviert, und sich dabei aktiv in das Gemeindeleben eingebracht: Sie war verantwortlich für die Firmvorbereitung, feierte Wort-Gottesdienste, besuchte die Hauskranken, brachte sich bei den Seniorenkreisen oder dem Frauenfrühstück ein, initiierte mit Unterstützern das Projekt „Mittendrin im Leben“ und sammelte Erfahrungen in weiteren Bereichen kirchlichen Lebens vor Ort, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Im Namen des Pfarrgemeinderats fand Frau Haag, die Vorsitzende des Gremiums, anerkennende und dankende Worte und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass man sich hoffentlich wiedersehen werde. Zur Erinnerung an die vergangenen beiden Jahre überreichte sie Frau Brückner ein Fotobuch. Pfarrer Lehnert bedankte sich stellvertretend für das Pfarrhausteam und die Pfarreien der Pfarreigemeinschaft mit einer Pyxis für die Hauskommunion. Sie stehe für die Gemeinschaft Gottes mit den Menschen und der Menschen untereinander, so Pfarrer Lehnert. Beides sei Frau Brückner in ihrem Dienst ein wichtiges Anliegen. Das betonte Frau Brückner auch in ihren Abschiedsworten. Sie dankte für alle Offenheit und Aufnahme und ermutigte die Gottesdienstbesucher, die Zukunft der Kirche positiv zu sehen und zu gestalten.

    Im September wird sie als Gemeindereferentin mit einer halben Stelle im Schuldienst tätig sein und mit einer weiteren halben Stelle die Seelsorge um Pfarrweisach und Baunach unterstützen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!