• aktualisiert:

    Mittelstreu

    Alphornklänge vom Mittelstreuer Eiersberg

    Mit dem Eiersberg hatten sich die "Alphornbläser Schwarze Berge" einen luftigen Probenplatz ausgesucht.  Foto: Sabine Pagel

    Ungewöhnliche Klänge waren am Montagabend vom Eiersberg zu hören. Manch einer ließ seinen Blick verwundert zum Mittelstreuer Hausberg schweifen. Direkt an der Kante des Berges standen eine Frau und fünf gestandene Männer und ließen ihre Alphörner über das Tal erklingen. Sie sind Mitglieder der "Alphornbläser Schwarze Berge" und fanden sich an diesem Abend zu einer Musikprobe auf dem Berg zusammen.

    Die insgesamt neun Musiker der Truppe kommen aus drei Landkreisen und zwei Bundesländern. Unter ihnen auch Wolfgang Röhrig aus Mittelstreu, der den luftigen Probenplatz vorschlug. Geprobt wird in der Regel alle zwei Wochen und in den Sommermonaten an den verschiedenen Wohnorten der Musiker. Die Alphörner sind in der Regel aus Klangfichtenholz gefertigt, drei Meter lang und können zum Transport in zwei oder drei Teile zerlegt werden. Wer die Alphornbläser wieder hören möchte, hat bereits am kommenden Samstag in Unterebersbach dazu Gelegenheit.

    Bearbeitet von Sabine Pagel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!