• aktualisiert:

    Wegfurt

    Arbeiten an der Wegfurter Umgehung laufen auf Hochtouren

    Mit großem Maschineneinsatz laufen derzeit die letzten Arbeiten für die neue Ortsumgehung von Wegfurt. Foto: Thomas Pfeuffer

    Die Einladungen sind herausgegangen und der Termin steht. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und sein bayerischer Amtskollege Hans Reichhart laden ein: Am Freitag, 20. September, um 10 Uhr wird der Verkehr auf der neuen Wegfurter Umgehungsstraße offiziell freigegeben. Damit haben die Anstrengungen und Aktionen der Bürgerinitiative Umweg Wegfurt, die mit der Kommunalwahl 2008 begonnen haben, nach nunmehr elf Jahren zu einem erfolgreichen Ende geführt. Das wird im Anschluss an den Festakt an der Alten Schule von den Wegfurtern gefeiert.

    Die beiden Minister werden allerdings nicht selbst zu dem von vielen Wegfurtern lange erwarteten Termin kommen. Als Ehrengäste werden stattdessen unter anderem Staatsministerin Dorothee Bär und der Staatssekretär im bayerischen Innenministerium Gerhard Eck erwartet. Der heutige Verkehrsminister Andreas Scheuer war übrigens schon einmal in Wegfurt und hat sich vor neun Jahren, im August 2010, über den seinerzeit noch energisch geforderten Bau der Straße kundig gemacht. Damals noch als Staatssekretär des Verkehrsministeriums.

    Derweil laufen die Arbeiten auf der neuen Ortsumgehung auf Hochtouren. Mit großem Maschineneinsatz wird das neue Teilstück der B 279 um Wegfurt herum asphaltiert und auch die Arbeiten im Umfeld des neuen Straßenabschnitts kommen voran. Am Freitag, 20. September, können dann nicht nur die Wegfurter feiern. Auch viele Autofahrer zwischen Bischofsheim und Bad Neustadt werden sich freuen, dass damit die zeitraubende Umgehung über Sondernau und Wegfurt aufgehoben wird.

    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!