• aktualisiert:

    Reyersbach

    Auf un dävoo mit dem Reyersbacher Narrenschiff

    Mit 'Raindrops keep falling…' legten die Reyersbacher Girls auf der Bühne des Narrenschiffs los.
    Mit "Raindrops keep falling…" legten die Reyersbacher Girls auf der Bühne des Narrenschiffs los. Foto: Klaus-Dieter Hahn

    Mitreißende Tänze, bestens aufgelegte Entertainer, witzige Sketche und einfallsreiche Einlagen – Herz, was willst du mehr, wenn du dich auf ein Faschingsnarren-Schiff begibst? "Auf un dävoo" war das Motto des Faschingsabends im Reyersbacher Pfarrsaal. Bei einem abwechslungsreichen Programm unter Führung des  galanten "Kapitäns" Patrick Schmitt,  bei bester Verpflegung durch die Reyersbacher Bordküche und einer immer ausgelassener werdenden Stimmung fühlten sich die "Reisenden", die aus dem gesamte Besengau zusammengeströmt waren, pudelwohl.

    Warum man im Alltag und besonders Reyersbacher Wasserrohrbrüchen "auf un dävoo" geh könnt, machten Thomas Hergenhan und Laura Schiefhauer gleich zu Beginn anhand zahlreicher Beispiele deutlich. Sogar ein kleiner Mann war aus dem "Kindergarten-Hochsicherheitstrakt" entwischt und "auf un dävoo". Zu einer Schiffsreise gehören natürlich auch Fische. Junge, bezaubernde "Glitzerregenbogenfische" (Fiona Johannes, Helena Molitor, Nelly Koob, Mathilda Zehe, Marvin und Jonathan Lindenthal sowie Ben Murche) begeisterten mit einem Tanz unter Anleitung von Anja Johannes und Karin Manger.

    Bettszenen mit bissigen Dialogen zwischen Helga Schmitt und Thomas Hergenhan.
    Bettszenen mit bissigen Dialogen zwischen Helga Schmitt und Thomas Hergenhan. Foto: Klaus-Dieter Hahn

    "Als junges Mädchen hat man´s schwer, wenn ich doch nur endlich 21 wär !", beklagte Madeleine Roßhirt ihr Schicksal und zeigte humorvoll, welche Hürden man auf dem Weg zum Erwachsenwerden überwinden muss.  Joshua Türk war auch diesmal wieder aufgefordert, sich zum Faschingsabend in der "Bütt" zu präsentieren. "Doch ich streik heuer", verkündete er, hockte sich auf die Treppenstufen des Aufgangs zur Bühne, zückte die Zeitung und "wartete d´rauf, dass was passiert".

    Floristin Steffi hatte ihre "Blumenwelt" mit an Bord gebracht. Ihre prachtvollen Geschöpfe (Lisa Eckert, Lili Then, Paulina Link, Madeleine Roßhirt, Jule Türk, Emilia Swoboda und Fabienne Mai – Trainerinnen: Stefanie Türk und Isabelle Moret) legten dazu einen prächtigen Tanz auf´s Parkett. Fast wie im richtigen Leben: Das Schlangestehen vor der Kasse im Supermarkt. Menschliches Allzumenschliches spielten Katharina Schmitt, Isabell Moret, Lukas Türk, Laura Schiefhauer, Sophie Lindenthal, Paul Schmid und Christopher Then nach und strapazierten damit das Zwerchfell der Besucher. Wenn einer (Artur Türk) 40 Jahre lang seine Koffer-Schreibmaschine nutzt und sie dann zur Reparatur bringt, weil "das F hängt", kann er was erleben. Computerfachmann Joshua Türk konnte jedenfalls mit der ihm unbekannten "Schreibmaschine ?" nichts anfangen und vermutete schließlich als Schadensursache einen Virus.

    Zugabe muss sein

    Nach dem Generationen-, dann der Geschlechterkonflikt. Auch nach 40 Ehejahren geht es im Schlafzimmer von Jolanda (Helga Schmitt) und Max (Thomas Hergenhan) noch hoch her. Doch nur der Wecker dort ist noch auf "Se(x)chs" eingestellt. Dafür ziehen beide mächtig über das jeweils andere Geschlecht her.

    Einen fetzigen Tanz legen die attraktiven jungen Reyersbacherinnen Isabell Moret, Nadine Moret, Laura Schiefhauer, Katharina Schmitt, Nina Hergenhan, Verena Then, Jasmin Müller, Elena Johannes und Janet Reder zu heißen Rhythmen hin. Wie schon bei den Tänzen zuvor dürfen die Girls ohne Zugabe die Bühne nicht verlassen.

    Mit Surfbrett zogen die Jungs vom Männerballett ein.
    Mit Surfbrett zogen die Jungs vom Männerballett ein. Foto: Klaus-Dieter Hahn

    "Regisseur" Nick Roßhirt und seine "Assistentin" Ann-Kristin Roßhirt machen, da ja 2021 wieder die traditionellen Theaterabende in Reyersbach anstehen, die "Theaterprobe" zu einem Casting mit Akteuren aus dem Publikum. Bürgermeisterin Anja Seufert und ihr Herausforderer als Bürgermeisterkandidat, Tobias Seufert, machen dabei als "Geliebte" und "Geliebter" eine gute Figur. Eine kesse Sohle legen die "drei Alten" Gerti (Anne Euring), Hilde (Stefanie Türk) und Horst (Cindy Menninger) auf´s Parkett, obwohl sie sich doch gerade noch die paar Stufen zur Bühne hoch geschleppt haben.

    Feiern bis in den Morgen

    Weniger tänzerisch grazil, dafür aber umso energiegeladener lässt es das Männerballett krachen. Wenn dann die drahtigen "Lifeguard – Sektion Aubach" -Jungs (Christopher Then, Steffen Müller, Lukas Türk, Stefan Schlereth, Christian Schlereth, Joshua Türk, Justin Koob und Nico Lörzel – Trainerin: Stefanie Türk) auf der Bühne loslegen, schlägt jedes Frauenherz höher. Zum großen Finale  versammeln sich am Ende der großartigen Kreuzfahrt noch einmal alle Akteure auf der Bühne, bevor  bis in den frühen Morgen gefeiert wird.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Rhön-Grabfeld-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!