• aktualisiert:

    Bad Königshofen

    Bad Königshofen: Grüne hoffen auf ein bis zwei Plätze im Stadtrat

    Auf der Nominierungsversammlung für den Stadtrat Bad Königshofen wurden die Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen gewählt. Von links: Kreisvorsitzender Yatin Shah, Michaela Losert-Fischer, der bisherige Stadtrat Alfred Werner, Iris Gruppe, Astrid Tschochner-Kunik, Sabine Rhein, Günter Fischer, Veronika Shah und Dieter Jetschni. Foto: Regina Vossenkaul

    Zur Nominierungsversammlung für den Stadtrat Bad Königshofen lud der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen ein, denn es existiert kein eigener Ortsverband in der Kurstadt. Kreisvorsitzende Birgit Zirkelbach wurde zur Versammlungsleiterin gewählt. Gemeinsam mit dem Landratskandidaten Yatin Shah und dem bisherigen Stadtrat Alfred Werner hofft sie, dass mindestens ein bis zwei Grüne nach den Kommunalwahlen am 15. März in den Stadtrat einziehen können.

    Alfred Werner, der erste Bad Königshöfer Stadtrat der Partei überhaupt, berichtete im kleinen Kursaal der Franken-Therme von seinen Erfahrungen und machte den möglichen Kandidaten Mut. Als "Einzelkämpfer" konnte er nach den letzten Kommunalwahlen keine eigene Fraktion bilden und erhielt Angebote von den anderen Parteien. Ganz bewusst habe er sich der CSU-Fraktion angeschlossen, berichtete er, weil der Bürgermeister dazugehöre und die Stadträte dadurch bei den Fraktionssitzungen alle Informationen aus erster Hand erhalten würden und alle Fragen beantwortet oder zügig geklärt werden könnten. Alle Punkte der Stadtratssitzungen werden im Vorfeld mit den Fraktionsvorsitzenden beraten, diese geben die Inhalte an ihre Fraktionsmitglieder weiter und diskutieren darüber.

    Sachentscheidungen und nicht Parteipolitik

    "Es war ein angenehmes Arbeiten", berichtete Werner, allerdings will er aus beruflichen Gründen nicht noch einmal kandidieren. Seine Entscheidung habe nichts mit dem Stadtrat zu tun, betonte er. Dort sei es manchmal hoch hergegangen, aber man dürfe nichts persönlich nehmen und könne sich trotzdem hinterher noch zu einem Bier treffen. Es gehe im Stadtrat um Sachentscheidungen und nicht um Parteipolitik. Seinen möglichen Nachfolgern sagte er seine Unterstützung zu.

    Nach einer Vorstellungsrunde wurde gewählt. Für den Platz eins auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen stellte sich Sabine Rhein zur Verfügung. 

    Die Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen für den Stadtrat
    1. Sabine Rhein, 2. Günter Fischer, 3. Michaela Losert-Fischer, 4. Dieter Jetschni, 5. Iris Gruppe, 6. Astrid Tschochner-Kunik, 7. Veronika Shah, 8. Doreen Hartung, 9. Martina Mauer. Um 20 Stimmen vergeben zu können, müssen die Kandidaten mehrfach aufgeführt werden.

    Bearbeitet von Regina Vossenkaul

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!