• aktualisiert:

    Bad Königshofen

    Bad Königshofen: Handbemalte Lichter weisen den Weg

    Vor den Kirchen liegen rote Teppiche und in diesem Jahr weisen die bemalten Gläser der Kindergartenkindern den Gästen den Weg. Foto: Hanns Friedrich

    Im Juni haben Kinder des "Kinderlandes Bad Königshofen" rund 80 größere und kleinere Gläser bemalt, die dem Saalemusicum im Kurpark ein besonderes Flair gaben. Nun werden wieder Kerzen in diesen Gläsern leuchten und zwar am Freitag, 11. Oktober, wenn die "Nacht der offenen Kirchen" stattfindet.

    Sowohl an der evangelischen Kirche, als auch im Mehrgenerationenhaus St. Michael, im Elisabethaspital und an der Stadtpfarrkirche weisen die handbemalten Lichter den Besuchern den Weg zu den einzelnen Veranstaltungsorten. Die Kirchenräume selbst sind wieder in verschiedene Farben getaucht und dürften ein beeindruckendes Bild bieten.

    Der Abend beginnt um 18.30 Uhr am Kirchplatz der Stadtpfarrkirche, wo die beiden Pfarrer Karl Feser und Lutz Mertten in einer Schale gemeinsam ein "ökumenisches Feuer" entzünden. "Kirche und Kino" heißt es später in der evangelischen Kirche, wo Pfarrer Lutz Mertten drei Kurzfilme, darunter den "Tatort-Reiniger" zeigen wird.

    In der Stadtpfarrkirche liest Pfarrer Karl Feser Geschichten über den lieben Gott von Susanne Niemeyer. In der Klosterkirche laden Pfarrvikar Paul Mutume und Marion Nastvogel-Schöpf zur Musikmeditation und entsprechenden Texten ein. Im Haus St. Michael gibt es in der Hauskapelle ein Kinderprogramm: Geschichte im Dunkeln mit Kerstin Schneider. Um 20.15 Uhr heißt es "Familienzeit im Dunkeln: Danke - Bitte - Segen" mit Familienseelsorgerin Regina Werner und um 21.30 Uhr "Getanztes Gebet" mit Heide-Rose Bär.

    "Jesus begegnen" ist das Thema an diesem Abend in der Hauskapelle des Elisabethaspitals. Hier laden Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Weigand sowie Werner Stein mit seiner Frau zur Anbetung ein. Zum zweiten Mal im Angebot ist eine meditative Reise  anhand der Kirchenfenster der Stadtpfarrkirche mit Hanns Friedrich. Treffpunkt ist die Vierzehnheiligenkapelle.

    Angeboten wird auch in diesem Jahr auch wieder ein " Raum der Begegnung" im historischen Gewölbekeller des Juliusspitals.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!