• aktualisiert:

    Bad Neustadt

    Bad Neustadt: „Space Camp“ machte Ausflug ins Weltall

    In diesem Jahr drehte sich beim Ferienlager alles um das unendliche Weltall. Foto: Andreas Sietz

    Zum diesjährigen  Jubiläum der ersten Mondlandung vor 50 Jahren wurde das Thema „ Space Camp“ gewählt. 26 junge Astronauten im Alter von sieben bis 13 Jahren gingen mit ihren sechs Betreuern auf eine besondere Fahrt durchs Weltall.

    Den ersten Tag nutzten die jungen Raumfahrer im „Trainingszentrum für Luft- und Raumfahrt Thüringer Hütte“ (dem Schullandheim Thüringer Hütte) um sich erst mal besser kennenzulernen. Dann folgten Workshops, bei denen die Kinder auf ihre Weltraumtauglichkeit getestet wurden. Sie bastelten Weltraumhelme, bemalten T-Shirts, stellten Regenmacher und Windspiele her und durften beim Zirkus schon mal Schwerelosigkeit testen. Abends gab es noch eine Sternenführung, bei der sie viel Interessantes über Sterne und Sternbilder erfuhren.

    Auch Kirchenburg wurde besichtigt

    Am dritten Tag stellten die Raumfahrer ihr gesammeltes Wissen über den Weltraum unter Beweis, bastelten Wasserraketen und schossen sich mit einer solchen am Nachmittag auf den Planeten „Pompeius“, wo sie den Signalen von Peilsendern folgend dessen Bewohner suchten. Der Abend stand ganz im Zeichen eines Gottesdienst in der „Franziskus-Kapelle“ mit Diakon Wolfgang Dömling. Am folgenden Tag startete die Rakete schon früh Richtung Wasserplaneten „Aquarius“, musste aber auf Grund eines Triebwerkschadens auf dem Planeten „Vargula“ notlanden und die Raumfahrer besichtigten, während das Raumschiff repariert wurde, die Kirchenburg in Ostheim, bevor der Weg fortgesetzt werden konnte und das Freibad in Mellrichstadt besucht wurde.

    Die Weltraumreise führte die Kinder auch auf den Feuerplaneten „Ignis“ und so endete der Tag auch mit einem Lagerfeuer. Tags drauf besichtigte das Raumschiff mit seiner Crew den Planeten „Olympus Mons“, auf dem die Astronauten in Kleingruppen gegeneinander antraten. Nachmittags stellten die Raumfahrer unter der Leitung von Christiane Jakob-Seufert Kräuterbutter und Flammkuchen her, bevor man am Abend zu einer Nachtwanderung aufbrach.

    Zum Finale des Ferienlagers war es dann soweit. Das Raumschiff flog zurück zur Erde und die Astronauten und ihre Kommandanten verabschiedeten sich schweren Herzens voneinander. Einige Kinder meldeten sich jetzt schon bei Diakon Wolfgang Dömling für das Ferienlager im nächsten Jahr an, wenn es wieder jede Menge Action, tolle Spiele, viel Spaß und gutes Essen gibt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!