• aktualisiert:

    BURGLAUER

    Bausbacks fataler Irrtum

    Moderator Fredi Breunig begrüßt Steffen Vogel, der von einem anderen Termin nach Burglauer kam, während Landrat Thomas Habermann, Staatsministerin Dorothee Bär, Bayerns Justizminister Winfried Bausback und die CSU-Kreisvorsitzende Birgit Erb den ersten Part von Breunigs G'schmarri schon überstanden haben. Foto: Manfred Mellenthin

    Eine unterhaltsame Talkrunde mit Moderator Fredi Breunig und einer stark vertretenen unterfränkischen CSU-Prominenz mit Landrat Thomas Habermann, Staatsministerin Dorothee Bär, Justizminister Winfried Bausback und Parlamentarier Steffen Vogel entwickelte sich beim Jubiläum des CSU-Ortsverbandes Burglauer-Niederlauer in der Rudi-Erhard Halle.

    Breunig, der anfangs betonte, dass der Titel der Talkrunde „G'schmarri“ nicht von ihm stamme, gab zu Beginn eine vom früheren Landtagspräsidenten Johann Böhm getroffene Definition des Parteinamens CSU zum Besten. „Chef stiftet Unruhe“. Dominiert wurde die Talkrunde von Jägerin Dorothee Bär und ihren Jagdkollegen Thomas Habermann und Steffen Vogel, wobei Breunig betonte, dass man „Böck auch schießen kann, ohne Jäger zu sein.“

    Das belegte nachhaltig der aus Aschaffenburg stammende Justizminister. Breunigs Frage an Bausback, was er denn noch so im Rhön-Grabfeld kenne, beantwortete er mit „Politisches Derbläggen, den Kreuzberg und Münnerstadt“. Da stellten sich Landrat Habermann schier die Haare zu Berge, im übertragenen Sinne jedenfalls.

    Kreischefin Birgit Erb fand gut, dass das Biodiversitätszentrum nach Bischofsheim kommt. Nicht fehlen durfte der Söder'sche Kreuzerlass, wobei Landrat Habermann im Landratsamt ein afrikanisches Kreuz aufhängen ließ, um auf die Symbolik des Zeichens von Versöhnung hinzuweisen. Die Behauptungen „Der FC Köln schafft den Aufstieg nicht“ und „der 1. FC Nürnberg steigt wieder ab“ kommentierte Köln-Fan Habermann mit „Dann müssen wir halt bis 2020 warten, bis wir Champions League spielen. FCN-Fan Vogel hoffte auf ein erfolgreiches Relegationsspiel gegen Köln.

    Mit der Schlange Kaa aus dem Dschungelbuch beantworte Bausback die Frage Breunigs, mit welchem Tier er „Horst Seehofer am besten vergleichen könne. „Weil er am Schluss nahezu immer erreicht, was er will.“

    Zum Abschluss gab es die fundamentale Information, dass der Schuster von Dorothee Bär momentan krankheitsbedingt nicht arbeitet.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!